Fahrrad Kaufberatung, über bike-test.com

So bewerten wir Bikes

"Fahrradtests müssen objektiver, umfangreicher und detaillierter werden." Das war Ludwigs Idee, als er seinen Job als stellvertretender Chefredakteur bei BIKE, Europas größtem Mountainbike Magazin, kündigte um bike-test.com zu entwickeln.

Das erwartet dich in diesem Artikel - Inhaltsangabe

Unser Wissen beruht auf unserer Passion für Fahrräder

Du denkst bei Produktvergleichen im Internet an unseriöse Typen, die im Internet eine schnelle Mark wittern. Tu uns einen Gefallen: Schließ diese Schublade in deinem Kopf wieder bevor du weiter ließt. Fahrräder sind unser Leben. Uns würde das Herz bluten, wenn wir das Thema nicht ernsthaft und glaubwürdig angehen würden. Wir wollen dir helfen dein Traumbike zu finden. EHRLICH! Und deshalb haben wir uns erst den Hintern auf dem Fahrrad wund gesessen, um dir anschließend mit unseren ehrlichen Erfahrungen bei deinem Bike-Kauf wirklich zu helfen. Du glaubst uns nicht? Vielleicht überzeugen dich diese Fakten: 

Wir sind bei

311
Rennen gestartet.

Unser Erfahrung basiert auf über

100000
Kilometer im Sattel von Bikes.

In den letzten 10 Jahren haben wir über

900
Bikes physisch getestet.

Bleibt nur noch die Frage, wie wir diese Erfahrung in ein Bewertungssystem für Fahrräder ummünzen?

So bewerten wir Fahrräder

Um zu verstehen, wie wir Räder bewerten, musst du wissen wie die Fahrrad-Branche tickt. Die Fahrradindustrie funktioniert nach dem Baukasten-Prinzip. Soll heißen: Jeder Hersteller verbaut zwar seine eigenen Rahmen, komplettiert diese aber mit den Bauteilen von Zulieferfirmen zu einem Komplettbike. Am besten lässt sich das am Beispiel der Fahrradschaltung erklären. Bei den über 1500 Bikes, die wir für bike-test.com bewertet haben, kommen exakt drei Hersteller von Fahrradschaltungen zum Vorschein. Fahrradschaltungen sind also entweder von Shimano, Sram oder Micro Shift (ok, ganz selten auch von BOX). Wir haben uns das Produktportfolio dieser drei Anbieter ganz genau angesehen und nach einheitlichen Kriterien in unserer Datenbank katalogisiert. Um dabei so objektiv wie möglich zu bleiben haben wir uns erst mal nur an Fakten orientiert. Wie viel Gänge packt ein Schaltwerk? Welchen Platz hat es in der Produkthierachie des Herstellers? Wie viel wiegt es? Dann haben wir all diese Faktoren ihrer Wichtigkeit für das Fahrerlebnis nach gewichtet und zu einer Punktenote für das Schaltwerk geformt. Die persönliche Erfahrung von über 15 Jahren als BIKE-Tester hat Ludwig natürlich auch in einem klar definierten Maß in die Bewertung einfließen lassen. Und so haben wir das für jedes Bauteil gemacht. Also auch für Bremsen, Federgabeln…

Diese Punktenote für jedes Bauteil wird über unseren Algorithmus jedem Komplettbike, in dem es verbaut ist, zugewiesen. Weil wir Freaks sind und das Fahrerlebnis so realistisch wie möglich abbilden wollen, hat jedes Bauteil einen Gewichtungsfaktor, der je nach Einsatzbereich variiert. Bei einem Downhillbike sind die Bremsen wohl deutlich wichtiger als die Schaltung. Bei einem Cross Country Hardtail ist das Fahrwerk weniger wichtig wie bei einem Enduro Bike. Unser Bewertungssystem bildet all das ab. Und das beste: Jeder Fahrradhersteller wird von uns gleich behandelt. Denn bei der Bewertung der Einzelteile wissen wir letztendlich nicht, wo diese verbaut sind. Objektiver geht es nicht. Auf unserer Produktübersichtsseite kannst du dann alle Bikes im Markt nach deinen Vorlieben filtern. Unsere Top Empfehlungen für deine persönlichen Vorlieben schlagen wir dir dann ganz oben auf der Übersichtseite vor.      

Welche Bauteile werden bei der Bewertung von Bikes berücksichtigt?

Unsere Bewertung berücksichtig alle für das Fahrerlebnis relevante Baugruppen. Die wichtigsten Baugruppen die in unserem Bewertungssystem Mountainbikes berücksichtig werden sind:

  • Schaltung
  • Bremse
  • Reifen
  • Laufräder
  • Fahrwerk
  • Sattelstütze
  • Rahmen

Insgesamt wird ein Fahrrad von uns in über 85 verschiedenen Kriterien standardisiert bewertet.  Die 85 Kriterien werden, je nach Einsatzzweck, unterschiedlich gewichtet.  Weiter unten verraten wir, welche Kriterien wir bei den einzelnen Bauteilen anliegen lassen.

Diese Bauteile bewerten wir

Diese Kriterien lassen wir bei der Bewertung der Bikes anliegen

Für die Bewertung der Einzelteile ziehen wir unter anderem diese Kriterien heran, die wir je nach Bauteil anders gewichten:

  • Gewicht des Bauteils
  • Rangordnung in der herstellerspezifischen Produkthierarchie
  • Produktbezogene physikalische Fakten (z.B. größere Bremsscheiben haben eine bessere Bremsleistung. Eine größere Bandbreite einer Schaltung ist besser als eine kleinere…)
  • Generelle bauartbedingte Fakten (z.B. faltbare Reifen sind hochwertiger als Drahtreifen.)
  • Funktion eines Bauteils (Erfahrung aus der Praxis und dem Alltag in Fahrradwerkstätten)
  • Produktspezifische Kriterien (z.B. Profiltiefe von Reifen)
  • verwendetes Material eines Bauteils

Jede Bewertung die irgendwie in ein Komplettrad auf bike-test.com einfließt, lässt sich auf einen Fakt zurückführen. Und am wichtigsten bei der ganzen Sache bleibt: JEDES BIKE WIRD EXAKT GLEICH BEWERTET.

Woher weiß ich welches Rad welche Bewertung hat?

Gegenfrage: Welcher Mensch ist der Bessere – du oder dein Nachbar? Wird wohl ziemlich schwer das zu beurteilen. Dein Nachbar verdient vielleicht mehr Geld. Du lebst dafür gesünder oder hast mehr Freunde. Willst du überhaupt mehr Freunde haben? Ist das für dich überhaupt ein Kriterium bei der Suche nach dem besten Menschen? Du merkst, hier wird das Eis ganz dünn.

Ein Fahrrad ist nicht ganz so komplex wie ein Mensch, aber hat auch viele unterschiedliche Aspekte. Wir versuchen dir mit unseren Grafiken einen Eindruck davon zu geben, wie die unterschiedlichen Baugruppen eines Mountainbikes funktionieren. Jetzt aber zu sagen, ein Mountainbike ist das beste, oder besser als das andere, nur weil es das beste Fahrwerk hat, dass es auf dem Markt gibt, wäre ähnlich zu sagen wie: Dein Nachbar ist besser als du. Er verdient nämlich mehr Geld. So eine isolierte Betrachtung wird weder einem Menschen, noch eine Fahrrad gerecht.

Um deine Auswahl so konkret wie möglich zu machen, musst du die Filter auf unserer Übersichtseite nach deinen Vorlieben entsprechend setzten. Die Bikes die wir dir dann als Top-Empfehlung anzeigen sind die Bikes, die wir nach deinen persönlichen Kaufkriterien für dich als optimal ansehen. Wir müssen dir dazu keinen Punktewert anzeigen. Wenn du absolut keine Filter setzt, dann landest du bei der Auswahl, die nach unserer Ansicht nach die beste für den ganz normalen MTB Einsatz ist.

Weil es gerade für Anfänger extrem schwer ist die eigenen Vorlieben zu kennen, haben wir uns entschlossen die herausragendsten Bikes im Markt dennoch zu Highlighten. Die nach unseren Vorlieben besten 5 Bikes pro Preisklasse und Kategorie erhalten deshalb von uns ein „Highlight-Logo“.  Bikes mit diesem Logo sind auf alle Fälle immer ein guter Deal.

Was sagen die verschiedenen Grafiken zu jedem Bike aus?

Mit unserer Spinnennetzgrafik kannst du sehen wie wertig die wichtigsten die Bauteile eines Fahrrads in einer absoluten Betrachtung sind. Je größer die gelbe Fläche in der Spinnennetzgrafik, desto hochwertiger ist das Bike. Außerdem lässt sich in dieser Grafik auch super sehen, worauf der Hersteller bei der Spezifikation des Mountainbikes besonderen Wert gelegt hat. Hier kannst du schon gleich hinterfragen, ob die Vorlieben des Herstellers zu deinen Vorlieben passen.

Hier zum Beispiel erkennst du das das Bike die beste Schaltung hat, die es momentan auf dem Markt gibt. Bei den Bremsen ist jedoch noch Luft nach oben.
Diese Bike hier hat zum Beispiel eine minimal schlechtere Schaltung als die Konkurrenz, dafür aber deutlich bessere Bremsen und Laufräder. Was zu einer guten "Overall Preis/Leistung" führt.

Die Absolute Betrachtung der Fahrradausstattung ist zwar interessant und wichtig. Wenn du direkt vor einer Kaufentscheidung stehst, hast du aber wahrscheinlich ein bestimmtes Budget, dass du für dein Bike ausgeben willst, im Kopf. Dass die absolute Betrachtung (Spinnennetzgrafik) der Anbauteile eines 10.000 Euro Bikes anders ausfällt, als bei einem Hardtail für 1.000 Euro dürfte ziemlich logisch sein. Wir haben deshalb jedes Bike auch mit seinem direkten Marktumfeld verglichen. In unserem Balkendiagramm kannst du erkennen, wie die einzelnen Baugruppen eines Bikes im Vergleich zu Bikes der gleichen Preisklasse und dem selben Einsatzbereich abschneiden. Ein gelber Balken bedeutet: „Yeah! Die Baugruppe ist besser als der Durchschnitt in dieser Preisklasse.“ Ein schwarzer Balken in dieser Grafik bedeutet: „Andere Hersteller verbauen in dieser Preisklasse hochwertigere Komponenten.“ Ein schwarzer Punkt auf der 0 Line bedeutet, dass diese Baugruppe genau dem Durchschnitt des Marktumfeldes entspricht.   

Natürlich haben wir auch einen Blick auf die Geometrie der Bikes geworfen

Natürlich haben wir uns auch die Geometrie aller Bikes genauer Angesehen. Nach über 100.000 Kilometer auf über 800 verschiedenen Bikes haben wir ein Gefühl dafür entwickelt, welche Geometriedaten den Fahrspaß beeinflussen. Noch wichtiger als ein einzelnes Geometriemaß ist natürlich das Zusammenspiel verschiedenster Maße. Geometrien, die nach unserem Verständnis ziemlich gut sind erhalten von uns einen hohen Geo-Fun-Faktor. Du kannst diesen Wert in der Spinnennetzgrafik in der rechten unteren Ecke sehen. Über das reine Spaßpotential hinaus haben wir noch  den Charakter des Bikes genauer heraus gearbeitet. So können wir dir verraten wie Fahrverhalten und Sitzposition deines zukünftigen Bikes ausfallen.

Die Sitzposition eines Bikes sollte ein zentrales Kaufkriterium für dein Fahrrad sein

Um dir einen Eindruck davon zu geben, wie du auf einem Bike sitzt, haben wir (neben der Ausstattung der Bikes) auch die Geometrie jedes Bikes analysiert. Unter Berücksichtigung verschiedenster Geometriedaten können wir dir sagen, ob du auf dem Bike komfortabel, ausgewogen oder sportlich sitzen wirst. Die Sitzposition ist ein Schlüsselfaktor beim Kauf eines Bikes und jeder Fahrer hat in diesem Punkt seine persönlichen Vorlieben. Derzeit arbeiten wir an einem Blog, der dir mehr über die Sitzposition eines Fahrrads erklären soll. Wirf einen Blick auf unseren Blog zur Kaufberatung für Fahrräder, um detaillierte Informationen zu erhalten.

Eine komfortable Sitzposition ist etwas aufrechter, mit viel Last auf dem Sattel und entspannten Armen.

Eine ausgewogene Sitzposition auf dem Fahrrad versucht, das Beste aus den beiden Extrempositionen links und rechts zu kombinieren.

Eine sportliche Sitzposition hat, in Relation zur Position des Sattels, einen tief liegenden Lenker. So lässt es sich extrem effizient in die Pedale treten. Bei langen Fahrten kann jedoch der Rücken, der Nacken oder die Armmuskulatur aufgrund der höheren Belastung beginnen zu ermüden.

Und wie fährt sich das Bike auf dem Trail?

Um dir zusätzlich zu der Ausstattung der Bikes auch einen Eindruck davon zu geben, wie sich das Bike auf dem Trail Fährt, haben wir auch die Geometrie eines jeden Bikes analysiert. Unter Berücksichtigung des Zusammenspiels verschiedenster Geometriedaten können wir dir sagen, ob du komfortabel, ausgewogen oder sportlich auf dem Bike platz nehmen wirst. Und ob sich das Bike verspielt, ausgewogen oder laufruhig über den Trail fährt. Diese Aussagen sollen dir helfen den Charakter eines Bikes besser einschätzen zu können. Wir sind der Meinung, dass ein laufruhiges Bike mit sportlicher Sitzposition nicht besser oder schlechter ist, als ein verspieltes Bike mit komfortabler Sitzposition. Es sind einfach andere Bikes mit anderen Charakteren. Welches Bike zu deinen Vorlieben am besten passt, musst du für dich selbst entscheiden. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass Bikes mit einem extrem laufruhigen Handling erst dann richtig Spaß machen, wenn man eine sehr gute Radbeherrschung hat und extrem schnell im technischen Gelände unterwegs ist. Anfänger empfinden ein verspieltes Bikehandling oft angenehmer.   

Ein verspieltes Handling des Bikes macht enge Kurven zum Kinderspiel und fühlt sich besonders für Anfänger oder Fahrer, die nicht extrem schnell auf dem Trail unterwegs sind, sehr gut an. Aber auch gute Fahrtechniker lieben das Gefühl spielerisch durchs Gelände zu gleiten.  

Ein Bike mit einem ausgewogenen Handling bleibt bis zu einer mittleren Geschwindigkeit fahrstabil und fährt problemlos durch enge Kurven. In extrem Fahrsituationen (bei besonders schnellen oder besonders verwinkleten Trailabschnitten) kann es jedoch ans Limit kommen.

Ein Bike mit einem laufruhigem Handling braucht ein wenig Krafteinsatz vom Fahrer, um die Richtung zu ändern. Dafür gibt es dir ein sicheres Gefühl, wenn du mit hoher Geschwindigkeit in anspruchsvolle oder sehr steile Trailabschnitten fährst. Perfekt für Rennfahrer oder erfahrene Biker. 

Wir fahren viel Fahrrad, aber wir sind nicht jedes Bike auf dieser Webseite gefahren

Wir sind nicht jedes Bike, dass wir hier auf bike-test.com zeigen, selbst gefahren. Aber in unserer Bewertung und Einordnung steckt die Erfahrung aus fast 1.000 Fahrradtests und weit über 100.000 Kilometer im Sattel, die wir im vergangenen Jahrzehnt absolviert haben. Du kannst dir also sicher sein, dass unsere Bewertung auf einem fundiertem Know-How basiert und dass wir alle Einzelteile, die wir auf dieser Plattform bewerten, selbst gefahren sind. Über die Jahre als Testredakteur und stellvertretender Chefredakteur beim BIKE Magazin hat der Gründer Ludwig Döhl gemerkt: „Jede Produkteigenschaft eines Bikes lässt sich letzten Endes auf einen Fakt zurückführen, der sich irgendwo in den üppigen Produktdaten versteckt.“ Wir haben die Beziehungen zwischen den Fahreigenschaften von Mountainbikes und ihren Produktdaten katalogisiert und auf dieser Basis einen Algorithmus entwickelt. So können wir automatisch die Produktdaten von Fahrrädern analysieren und die Bikes dann einheitlich und absolut objektiv bewertet. 

Nutze die Filterfunktion, um aus über 1.500 Mountainbikes das Beste für dich zu finden

Der Preis, die Optik, das Gewicht, die Ausstattung oder doch eher der Einsatzbereich? Wer sich ein Fahrrad kaufen will, steht vor der Herausforderung viele unterschiedliche Faktoren gegeneinander abzuwiegen. Was sich einfach anhört, ist aufgrund der vielen Produkteigenschaften eines Fahrrads extrem komplex. Das Bike mit dem höchsten bike-test.com Score ist unter Umständen für dich nicht die beste Wahl, weil es andere Vorlieben von dir nicht berücksichtigt. Deshalb raten wir dir: Nutze die Filterfunktion auf unserer Produktübersichtseite und finde so mit ganz wenigen Klicks das perfekte Rad für dich.

About Ludwig

Mountainbikes sind der Treibstoff im Leben von Ludwig. Seine Jugend hat er als Schrauber in Bikeshops verlebt und ist nebenbei bei den europäischen Cross Country Worldcups an den Start gegangen. Später finanzierte er sein Studium als Professioneller Enduro-Biker und arbeitete sich vom Volontär zum stellvertretenden Chefredakteur von BIKE - Europas größtem Mountainbike Magazin - hoch. Mit dieser Website will Ludwig noch mehr Menschen für einen Lebensstil auf zwei Rädern begeistern. Sein Wissen über Mountainbikes beruht auf über 100.000 km im Sattel von über 800 verschiedenen Bikes, die er im letzten Jahrzehnt gefahren ist. Du hast eine ganz konkrete Frage an Ludwig? Schreib sie einfach in die Kommentare und er wird sie beantworten, sobald er von seiner letzten Biketour zurück ist.