Carbon statt Kondition
Das neue Liteville 301 CL MK1 Carbon

Das Liteville 301 CL MK1 ist Litevilles erstes Mountainbike ohne Motor aus Carbon. Kehren die Bayern damit dem Werkstoff Aluminium endgültig den Rücken? Alle Infos zum neuen Liteville 301 gibt es hier.

Liteville 301 CL MK1

Seit mehr als zwei Jahrzehnten hat sich die komplette Branche auf den Werkstoff Carbon als Rahmenmaterial im Highend Bereich eingeschworen. Und die kleine bayerische Firma Liteville hat dabei einfach nicht mitgemacht.

Während die größten Hersteller der Welt versuchten, mit Rahmen aus dem „Wunderwerkstoff“ Carbon Gewichtsrekorde einzufahren, entwickelte sich der Markenname Liteville zum Synonym für hochwertigste Bikes aus Aluminium.

Das Liteville 301, Litevilles Parade Bike seit jeher, vereinte die Attribute Haltbarkeit, Leichtbau und Abfahrtsspaß wie kein anderes Bike aus Aluminium. Und es bot den größten der großen Firmen dabei stets Paroli in der technischen Entwicklung.

Dabei verwehrte sich Jo Klieber, der Urvater von Liteville, der Kohlefaser niemals kategorisch. Mit seinen Syntace Lenkern hat er die Carbon-Entwicklung sogar maßgeblich geprägt. Bei seinem ersten E-Bike, dem Liteville 301 CE, setzte er sogar von vornherein auf einen Carbon-Rahmen.

Neue Produktionsstätten in Europa führten nun dazu, dass der wohl größte Tüftler der MTB Branche auch sein neustes Mountainbike aus Carbon fertigt. Wir stellen euch das Liteville 301 CL MK1 Carbon nicht nur vor, sondern nehmen euch dabei sogar mit in die Gedankenwelt eines Genies.

Das Liteville 301 CL MK1 Carbon ist ein Produkt neuer Voraussetzungen

Taiwan war immer die Wiege der Fahrradindustrie. Doch die Vorzeichen haben sich seitdem verändert.

So wie es bei uns Familien gibt, bei denen die Männer seit Generationen in der Autoindustrie arbeiten, so gibt es in Taiwan Familien die über Generationen hinweg Fahrräder schweißten und schweißen. Es gibt dort eine Kultur für Fahrräder, wie sonst kaum auf der Welt.

Jo Klieber – Liteville Gründer

Die Corona Krise hat offengelegt wie fragil Lieferketten zwischen zwei Kontinenten letztendlich sein können. Im Fall von der kleinen Edelschmiede Liteville hat ein Abriss in der Lieferkette während der Coronakrise sogar ernsthafte wirtschaftliche Folgen. Das bis dahin eigenständige Unternehmen wurde von der Pierer Mobility Group aufgekauft.

Auf der Cycling World Europe 2023 trat Liteville erstmals unter dem Dach des neuen Konzerns auf. Und zusätzlich entstanden in Europa völlig neue Möglichkeiten für die Mountainbike Fertigung aus Carbon.

Liteville 301 CL MK1 Hinterbau
Das 301 war und ist das Flaggschiff in Litevilles Line-up. Wird das neue Liteville 301 CL aus Carbon diesem Ruf gerecht?
Liteville 301 CL MK1 1 von 200
Exklusivität wird hier großgeschrieben. Das Bike 1 von 200 durften wir nur anschauen, leider aber nicht fahren.
Litevilles KIS System
Das K.I.S. System stabilisiert die Lenkung. Über den Regler am Oberrohr lässt sich die Spannung der internen Federn einstellen. Das System ist Kliebers letzter Geniestreich und wurde von ihm patentiert. Unter anderem hat auch Canyon eine Lizenz, um dieses System zu nutzen.

Portugal statt Taiwan – Liteville produziert das 301 CL in Europa

Bei seinen Aluminiumrahmen hat Liteville das Machbare absolut ausgereizt. Während die meisten Hersteller auf dem Markt ihre Rohre standardmäßig dreimal konifizieren, variiert Liteville mit der Wandstärke eines Alurohres teilweise sogar fünfmal. Statt mit einer Standard-Legierung zu arbeiten, besteht so mancher Liteville Alu Rahmen aus drei unterschiedlichen Legierungen.

Diesen ganzen Aufwand betreibt man in Tacherting, um nicht weniger als das Maximum aus dem Werkstoff Aluminium zu holen. Und die gleiche Hingabe erwartet man natürlich, wenn es um die Entwicklung des ersten Carbon MTBs von Liteville geht. Ein Standard Layup für das neue Liteville 301 CL – schlichtweg nicht denkbar. Letztendlich war es die Expertise von Carbon Experte Christian Gemperlein, die Jo Klieber davon überzeugte, sein neues 301 CL aus Carbon und nicht aus Aluminium zu bauen.

Die Koryphäe Gemperlein baut mit Bike Ahead Composites nicht nur die edelsten Anbauteile aus Carbon. Er stattet damit auch die schnellsten Profis wie unser Blogger vom Speed Company Racing Team oder die Mädels vom Ghost Factory Racing Team aus.

Und ganz nebenher hat Mr. Carbon eine Serienfertigung für Carbonrahmen in Portugal aufgebaut. Er berät, entwickelt die Layups und übernimmt die Fertigung. Das unglaublich große Know-how von Gemperlein und die Möglichkeit der Fertigung in Europa waren ausschlaggebend für Litevilles erstes Carbon Mountainbike.

Liteville 301 CL MK1 Druckstreben
Das geschraubte BSA Tretlager erleichtert die Wartung. Der komplette Rahmen ist an kritischen Stellen mit hochwertigen Kunststoff Schonern versehen.
Liteville 301 CL MK1 Umlenkhebel
Die integrierte Sattelstütze von Eightpins und die Dämpferaufhängung erinnern an den Vorgänger aus Alu. Die Carbonoberflächen sind makellos wie die Haut eines Babypopos.

Das macht das 301 CL Carbon besonders

Die Optik ist unverkennbar. Das neue Liteville 301 CL MK1 kommt super clean daher und erinnert rein vom Finish an die Bikes von Stoll und Last, welche ebenfalls von Gemperlein gefertigt werden. Makellose Oberflächen ohne jegliche Schleifflächen. Und auch beim generellen Rahmendesign bleibt das 301 seinen Vorfahren aus Alu treu.

Dämpferaufhängung, lange Druckstreben, wuchtiges Steuerrohr. Besonders dürfte vor allem das Rahmengewicht von 1,9 Kilo ohne Dämpfer sein. Bei 150 Millimeter Federweg ist das tatsächlich outstanding. So manches Racefully bringt mit deutlich vortriebsorientierter Ausrichtung mehr auf die Waage.

Außerdem kommt das Liteville 301 CL MK1 serienmäßig mit Kliebers neuem K.I.S. System. Der Lenkungsstabilisator versteckt sich im Oberrohr und kann mittels Schieberegler in seiner Stärke angepasst werden.

Das KIS System stabilisiert mittels ausgeklügelter Federtechnik die Lenkung und hilft damit, vor allem im technischen Gelände, die Spur zu halten. Das Staufach im Unterrohr gehört mittlerweile fast schon zum guten Ton in der Branche.

Liteville 301 CL MK1 Staufach
Das Staufach im Unterrohr ist ein Feature, was sich immer größer werdender Beliebtheit erfreut. Erstmals findet man es auch an einem Liteville Bike. Durch das Rahmenmaterial wird die Fertigung dieses Staufachs deutlich leichter.
Liteville 301 CL MK1 Hinterbau Lager
Große, breit abgestützte Lager sorgen auch beim Carbon Bike für eine hohe Steifigkeit.
Syntace Carbon Felgen
Liteville hat den Werkstoff Carbon niemals absolut verteufelt. Mit der Komponentenmarke Syntace haben die Bayern die Entwicklung des Werkstoffs für die Branche sogar maßgeblich geprägt.

Alle Standards am Liteville 301 CL Mk1

  • Rahmengewicht: 1,9 kg (ohne. Dämpfer)
  • Tretlager: BSA (geschraubt)
  • Laufradgröße: 29 Zoll
  • Einbaumaß Hinterrad: 12×148
  • Sattelstütze: Eight Pins (integriert / 34,9 mm)
  • Leitungsführung: durch das Unterrohr
  • Flaschenhalter: Platz für eine Flasche
  • Besonderheit: KIS System (Lenkungsstabilisator); Staufach im Unterrohr
  • Schaltauge: UDH (SRAM Eagle Transmisson kompatibel)
Liteville 301 CL MK1 UDH Schaltauge
Das UDH Schaltauge ermöglicht die Montage der neuen Sram Eagle Transmission Schaltung.
Liteville 301 CL MK1 29 Zoll
Das Rekordgewicht (siehe unten) erreicht das Liteville mit Tubeless montierten 2,4er Exo Protection Reifen von Maxxis.

Wie viel wiegt das Liteville 301 Carbon?

Die Geschichte ist nett, aber im Endeffekt zählen die Fakten. Wir haben das erste Showbike der 301 CL Serie an die Waage gehängt. Das Liteville 301 CL Mk1 Limited kostet mit Sicherheit über 10.000 €. Mit edelsten Komponenten bringt es in der Rahmengröße L ohne Pedale 12,37 Kg auf die Waage.

Ein sensationelles Gewicht. Schon bei der Berichterstattung zu Cubes neuer Stereo One Serie und auch bei den neuen Canyon Neurons haben wir bemerkt, dass die Spitze der Gewichtsentwicklung überschritten ist. Vielleicht leitet Liteville jetzt ja sogar die Talfahrt bei den Gewichten ein. Das vom Hersteller angegebene Rahmengewicht von 1,9 Kilo ohne Dämpfer ist durchaus plausibel.

Liteville 301 CL MK1 Gewicht
Wir waren so von den Socken, dass die Kamerahand bei der Aufnahme zitterte. 12,37 Kilo bei Rahmengröße L und 150 Millimeter Federweg sind tatsächlich outstanding.

Ende einer Evolution – nach 301 MK 15.3 ist Schluss

Was passiert mit dem 301 aus Alu? Was passiert generell mit den Liteville Bikes aus Alu? Die Bayern kehren dem Werkstoff Metall mit dem neuen 301 CL nicht völlig den Rücken.

Bikes wie das Hardtail H4 oder das ebenfalls frisch vorgestellte 303 werden weiterhin aus Alu gefertigt. Das Liteville 301 CL scheint ein Planetprojekt im Liteville Universum zu sein. Aber die schier endlos scheinenden MK Ausbaustufen des Alu 301 gehen mit dem 301 CL zu Ende. Es ist, als würde man damit ein dickes Buch in der Entwicklungsgeschichte des Mountainbikes schließen.

Hier haben wir noch mal die Vorgänger für euch:

Andere High-End-Bikes aus Alu

Wer dennoch nach einem High-End-Bike aus Alu sucht, hat am Markt nach wie vor die Möglichkeit dieses Bedürfnis zu befriedigen. Marken wie Propain, Commencal oder Orange haben nach wie vor sexy Bikes aus Alu im Portfolio. Checkt den Vergleich hier, um euch ein Bild davon zu machen.

Wie schlägt sich das neue Liteville 301 CL Mk1 im Test?

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, ein Testbike und weitere Daten vom neuen Liteville 301 CL zu besorgen, um euch das Bike detaillierter vorstellen zu können. Unser Fotobike durfte leider nicht gefahren werden. Tragt euch doch einfach unten im Newsletter ein und wir geben euch Bescheid, wenn es so weit ist. Ansonsten findet ihr auch jede Menge High-End-Bikes in unserem Magazin im Test.

Über den Autor

Ludwig

... hat mehr als 100.000 Kilometer im Sattel von über 1000 unterschiedlichen Mountainbikes verbracht. Die Quintessenz aus vielen Stunden auf dem Trail: Mountainbikes sind geil, wenn sie zu den persönlichen Vorlieben passen! Mit dieser Erkenntnis hat er bike-test.com gegründet, um Bikern zu helfen, ein ganz persönliches Traumbike zu finden.

Empfohlen für dich

Neues Propain Tyee Aluminium & Carbon

Das neue Propain Enduro präsentiert sich nicht als Gamechanger, sondern als stringente ...

bike-test.com wird ein Jahr alt

Wir wollten Menschen die Suche nach ihrem neuen Traumbike so einfach wie möglich gestal...

Versenkbare Sattelstütze

Vom versteckten Geheimtipp der Hardcore-Tüftler bis zum Must-have für alle – die Telesk...

Das Orbea Oiz von Speed Company Racing im Bikecheck

Das Speed Company Racing Team sind die Rockstars unter den Marathon Profis. Mit dem zwe...