Vitus Rapide VR im Test

Vitus Rapide VR im Test

Vitus Rapide VR im Test

Preis: 1439 €
Kategorie: Racebike
Rahmenmaterial: Carbon
Gewicht: 11 kg
Laufradgröße: 29"
Federweg vorne: 100 mm
Modelljahr: 2023
  • Benchmark-Bike in dieser Preisklasse
  • top Geometrie
  • Spaßgarantie in der Abfahrt
  • relativ leicht mit 11,1 kg
  • bergauf etwas behäbiger als die Konkurrenz
Einsatzbereich
leichtes Gelände extreme terrain
Sitzposition
aufrecht sportlich
Handling
playful laufruhig
framesize runs
klein aus groß aus

Qualität der Bauteile

Die wichtigsten Wertungen des Rapide VR im Vergleich zum relevanten Marktumfeld (Racehardtail bis 1500 €) .

Preis/Leistung-Check

Diese Grafik zeigt dir auf einen Blick die Preis/Leistung des 1439 € teuren Rapide VR.

Geometrie

Je steiler der Winkel des Sitzrohrs ist, desto effizienter können Sie in die Pedale treten.

SIZE XXS XS S M L XL XXL
Hersteller-Größenbezeichnung
-
-
S
M
L
XL
-
Laufradgröße
-
-
29
29
29
29
-
Stack
-
-
617,4
626,8
636,1
645,5
-
Reach
-
-
395,3
402,4
419,4
436,5
-
Oberrohrlänge
-
-
590
600
620
640
-
Sitzrohrlänge
-
-
395
445
483
533
-
Sitzwinkel
-
-
72,5
72,5
72,5
72,5
-
Steuerrohrlänge
-
-
105
115
125
135
-
Lenkwinkel
-
-
68,5
68,5
68,5
68,5
-
Tretlagerabsenkung
-
-
60
60
60
60
-
Tretlagerhöhe (absolut)
-
-
-
-
-
-
-
Kettenstrebenlänge
-
-
440
440
440
440
-
Radstand
-
-
1095
1105
1126
1146
-
Überstandshöhe
-
-
-
-
-
-
-
Ausstattung
  • Rahmen Rapide
  • Rahmenmaterial Carbon
  • Gabel RockShox; Sid SL Rush RL
  • Federelement Luft
  • Lenkerlockout ja
  • Bandbreite 464%
  • Schaltung 1x11
  • Schalthebel Shimano Deore M5100
  • Schaltwerk Shimano; Deore Shadow Plus
  • Kurbel Shimano Deore M5100, S: 170 mm, M/L/XL: 175 mm
  • Kassette Shimano Deore CS-M5100; 11-51
  • Kette KMC X11, 116 Glieder
  • Bremsen Shimano; Deore M6100
  • Bremsscheiben Ø 180/160
  • Felgen WTB ST i25 TCS 2.0
  • Vorderradnabe Vitus KT DHF112, 15x110 mm
  • Hinterradnabe Vitus KT H5ER-SH, 12x148 mm
  • Vorderreifen Schwalbe Racing Ray Evo, Snakeskin, TLE, Addix SpeedGrip Compound
  • Hinterreifen Schwalbe Racing Ralph Evo, Snakeskin, TLE, Addix SpeedGrip Compound
  • Sattelstütze 400 mm
  • Vorbau Vitus, Länge S: 70 mm, M:80 mm, L:90 mm, XL: 100 mm, 31.8mm Klemmung, -7° Rise
  • Lenker Vitus, 5 mm Rise, 9° Backsweep, Breite S: 720mm, M/L/XL: 740mm
  • Lenkerbreite 740
  • Steuersatz Acros AiX-322 R3

Erfahrung mit dem Vitus Rapide VR

Vitus Rapide VR im Test Richtig Spaß kommt auf, wenn man mit dem Vitus Hardtail auf sportlichen Ausfahrten fährt. Die Waage bleibt bei diesem Modell laut Vitus bei 11,1 kg stehen. Damit zählt das Racebike von Vitus zu den leichteren Racebikes die man für 1439 Euro bekommt. Bei der Geometrie trifft das Vitus Rapide VR genau in die Mitte zwischen verspieltem und laufruhigem Charakter. Dank der komfortablen Sitzposition bleiben auch lange Touren für die Bandscheiben machbar. Im Preisbereich unter 1500 Euro gibt es Bikes die besser klettern als das Racebike von Vitus. Für Trail-Liebhaber überwiegt aber dennoch ein Argument: Bergab punktet das Vitus Rapide VR mit einer extrem guten Geometrie, einem hochwertigen Fahrwerk und griffigen Reifen.

Das beste Cross Country Bike 2024

Cross-Country Bikes haben in den letzten Jahren einen fundamentalen Wandel hingelegt. D...

Caroline Bohés Ghost Lector FS Worldcup

Beim Worldcup in Lenzerheide landete das Ghost Lector FS gleich zwei Mal in den Top 10....

So ermittelst du deine individuelle Rahmengröße

Hat man sein Traum-Mountainbike gefunden, bleibt noch eine zentrale Frage zu beantworte...

Video: Rockrider Race 740 – Was kann Decathlons Carbon Hardtail?

bike-test.com gibt es jetzt auch auf Youtube. Das Rockrider Race 740 ist eines der span...