Rockrider Race 900S im Test

Preis: 3999 €
Kategorie: Downcountry
Rahmenmaterial: Carbon
Gewicht: 11,5 kg
Laufradgröße: 29"
Federweg vorne: 120 mm
Federweg hinten: 120 mm
Modelljahr: 2024 (Durchläufer aus 2023)
  • erfolgreich im Worldcup
  • gute Schaltung für dieses Marktsegement
  • mit 11,5 kg sehr leicht
  • Konkurrenz fährt bergab teilweise besser
  • bergauf nicht das schnellste Bike
Einsatzbereich
leichtes Gelände extreme terrain
Sitzposition
aufrecht sportlich
Handling
verspielt laufruhig
Rahmengröße fällt
klein aus groß aus

Qualität der Bauteile

Die wichtigsten Wertungen des Rockrider Race 900S im Vergleich zum relevanten Marktumfeld (Downcountry-Bike bis 4500 €) .

Preis/Leistung-Check

Diese Grafik zeigt dir auf einen Blick die Preis/Leistung des 3999 € teuren Rockrider Race 900S.

Geometrie

Je steiler der Winkel des Sitzrohrs ist, desto effizienter können Sie in die Pedale treten.

SIZE XXS XS S M L XL XXL
Hersteller-Größenbezeichnung
-
-
s
m
l
xl
-
Laufradgröße
-
-
29
29
29
29
-
Stack
-
-
599
603,7
617,6
631,5
-
Reach
-
-
411,7
420,3
436
451,8
-
Oberrohrlänge
-
-
595
605
625
645
-
Sitzrohrlänge
-
-
380
420
470
520
-
Sitzwinkel
-
-
73
73
73
73
-
Steuerrohrlänge
-
-
100
105
120
135
-
Lenkwinkel
-
-
68
68
68
68
-
Tretlagerabsenkung
-
-
32,2
32,2
32,2
32,2
-
Tretlagerhöhe (absolut)
-
-
-
-
-
-
-
Kettenstrebenlänge
-
-
446
446
446
446
-
Radstand
-
-
1141,1
1151,6
1172,9
1194,3
-
Überstandshöhe
-
-
-
-
-
-
-
Ausstattung
  • Rahmen Full Carbon (Rahmen und Umlenkung) 1.980 g in Größe M mit Umlenkung und Schrauben 120 mm Federweg Sattelstütze 31,6 mm Kompatibel mit Teleskopsattelstütze (innenverlegte Züge) Steckachse Boost Format Innenlager PressFit 92 Kompatibel mit 1 Flaschenhalter
  • Rahmenmaterial Carbon
  • Gabel Gabel RockShox Reba RL 120 mm
  • Federelement Luft
  • Lenkerlockout ja
  • Bandbreite 520%
  • Schaltung 1x12
  • Schaltwerk Sram GX Eagle AXS
  • Kurbel Schaltwerk SRAM GX Eagle 12 Gänge und Schalthebel SRAM GX Eagle
  • Kassette Kassette SRAM PG1275 mit 10–52 (520 %)
  • Kette Tretlager SRAM PF 92
  • Bremsen Sram Level T
  • Bremsscheiben Ø 180/160
  • Laufradsatz 2 Laufradkonfigurationen zur Wahl:
  • Vorderreifen Hutchinson Kraken Racing Lab 29 × 2,30
  • Hinterreifen Hutchinson Kraken Racing Lab Hardskin 29 × 2,30
  • Sattel Sattel: Fizik Argo Vento
  • Sattelstütze Carbon 31,6 mm
  • Vorbau Vorbau Rockrider Aluminium
  • Lenker Gerader Rockrider Aluminiumlenker 720 mm
  • Lenkerbreite 720

Erfahrung mit dem Rockrider Race 900S

Rockrider Race 900S im Test Das Race 900S zählt zu den schnellsten Fullys im Cross Country Worldcup. Jenseits der Rennstrecke macht es vor allem durch seinen Preis auf sich aufmerksam. Mit der Gewichtsangabe von 11,5 kg versetzt Rockrider die Konkurrenz in Schnappatmung. Denn unter den Downcountry-Bikes findet man kaum ein leichteres Modell. Der Fahrspaß ist damit garantiert. Die Geometriedaten fallen moderat aus und vermitteln so ein ausgewogenes Handling. Beim Fahrverhalten lässt sich Rockrider also auf keine Experimente ein. Die Sitzposition schafft es weder zu sportlich, noch zu aufrecht auszufallen. Ihr moderater Charakter dürfte den allermeisten Bikern zusprechen. Geschickt: Per Knopfdruck am Lenker lässt sich das komplette Fahrwerk des Downcountry-Bikes blockieren. Im Downhill lassen es andere Downcountry-Bikes unter 4500 Euro jedoch besser krachen. Mit der Schaltung erfüllt Rockrider dafür nicht nur den aktuellen Standard, sondern legt mit extrem hochwertigen Komponenten sogar noch eine Schippe oben drauf. Achtung bei der Größenwahl: Das Race 900S fällt klein aus.

Rose PDQ im Test

Das Rose PDQ hat nicht nur 120 Millimeter Federweg, sondern ab Werk auch eine Teleskops...

Caroline Bohés Ghost Lector FS Worldcup

Beim Worldcup in Lenzerheide landete das Ghost Lector FS gleich zwei Mal in den Top 10....

Lukas Baum holt Bronze bei der WM

Das Speed Company Racing Team stellt die etablierte Welt des Mountainbike Rennsports au...

Cervelo ZFS5 im Test

Das Cervelo ZFS 5 steht unter Erwartungsdruck. Denn Cervelo wurde als “the most enginee...