Orbea OIZ H30 im Test

Orbea OIZ H30 im Test

Preis: 2699 €
Kategorie: Downcountry
Rahmenmaterial: Aluminium
Laufradgröße: 29"
Federweg vorne: 120 mm
Federweg hinten: 120 mm
Modelljahr: 2024
  • elegantes Design
  • Custom-Lackierung möglich
  • platz für zwei Flaschenhalter
  • kaum sichtbare Züge
  • 25 Jahre Garantie
  • es gibt bessere Schaltungen
Einsatzbereich
leichtes Gelände extreme terrain
Sitzposition
aufrecht sportlich
Handling
verspielt laufruhig
Rahmengröße fällt
klein aus groß aus

Qualität der Bauteile

Die wichtigsten Wertungen des Orbea OIZ H30 im Vergleich zum relevanten Marktumfeld (Downcountry-Bike bis 3000 €) .

Preis/Leistung-Check

Diese Grafik zeigt dir auf einen Blick die Preis/Leistung des 2699 € teuren Orbea OIZ H30.

Geometrie

Je steiler der Winkel des Sitzrohrs ist, desto effizienter können Sie in die Pedale treten.

SIZE XXS XS S M L XL XXL
Hersteller-Größenbezeichnung
-
-
S
M
L
XL
-
Laufradgröße
-
-
29
29
29
29
-
Stack
-
-
596
596
606
619
-
Reach
-
-
425
450
472
496
-
Oberrohrlänge
-
-
575
598
623
650
-
Sitzrohrlänge
-
-
405
432
460
510
-
Sitzwinkel
-
-
76,5
76,5
76,5
76,5
-
Steuerrohrlänge
-
-
90
90
100
115
-
Lenkwinkel
-
-
67
67
67
67
-
Tretlagerabsenkung
-
-
42
42
42
42
-
Tretlagerhöhe (absolut)
-
-
-
-
-
-
-
Kettenstrebenlänge
-
-
432
432
432
432
-
Radstand
-
-
1138
1163
1189
1219
-
Überstandshöhe
-
-
731
741
741
750
-
Ausstattung
  • Rahmen Orbea Oiz Hydro High Polished, Alloy link, Boost, PF BB, UFO2, I-Line shock
  • Rahmenmaterial Aluminium
  • Gabel Fox 32 Float Rhythm 120 Remote Push to Lock QR15x110
  • Federelement Luft
  • Lenkerlockout ja
  • Bandbreite 464%
  • Schaltung 1x12
  • Schalthebel Shimano Deore M6100
  • Schaltwerk Shimano Deore M6100 SGS Shadow Plus
  • Kurbel Forged alloy, 32t, Boost
  • Kassette Sun Race 11-51t 12-Speed
  • Kette KMC X12
  • Bremsen Shimano MT201 Hydraulic Disc
  • Bremsscheiben Ø 180/160
  • Laufradsatz Alloy, Tubeless, 25c, 32H
  • Vorderreifen Maxxis Rekon Race 2.35" 120 TPI Exo
  • Hinterreifen Maxxis Rekon Race 2.35" 120 TPI Exo
  • Sattel Fortune QF-3091
  • Sattelstütze Alloy, 31.6mm, Setback 0
  • Lenker Alloy, 31.8mm, Flat, 740mm, Sweep 9
  • Lenkerbreite 740

Erfahrung mit dem Orbea OIZ H30

Orbea OIZ H30 im Test Der Vorgänger dieses Bikes gewann 2022 das Cape Epic, aber hatte dennoch eine Schwäche. Der Hinterbau war relativ weich. Diese Kritik soll mit dem OIZ H30 der Vergangenheit angehören. Ein komplett neuer Rahmen mit wuchtigerem Umlenkhebel soll die Steifigkeit des Rahmens deutlich erhöhen. Auf dem Trail spürt man aber vor allem eine weitere bahnbrechende Neuerung. Wie die Schweizer von Scott verabschieden sich nun auch die auch die Basken von Orbea von einer Racefully Plattform mit 100 Millimeter Federweg. Es scheint so als würden sich die 120 mm Federweg an der Gabel auch für Cross Country- und Marathon-Fahrer zum neuen Standard entwickeln. Die ehemalige "Trail" Version des Oiz verschwindet mit dem ohnehin abfahrtstauglichen Racefully-Ansatz komplett aus der Modellpalette. Das Handling bleibt dank moderaten Geometriedaten ausgewogen. Sportsfreunde aufgepasst: Das lange Oberrohr und der geringe Stack-Wert machen die Sitzposition sportlich. Wenn du besonders viel Wert auf eine hochwertige Schaltung legst, gibt es andere Downcountry-Bikes unter 3000 Euro mit hochwertigeren Komponenten. Ein Killer-Argument spricht dennoch für das Orbea: Eine derart gelungene Geometrie gibt es bei der Konkurrenz meist erst für mehr Geld. Mit 25 Jahren Garantie, steht einer langjährigen Beziehung nichts im Weg.

Das Mondraker F-Podium Carbon DC im Test

Mit dem dritten Platz beim Worldcup in Leogang hat das Mondraker F-Podium bewiesen, das...

Liteville H3 MK4 im Test

Der Markenname Liteville ist in der Bike-Szene zum Synonym für nüchternen Sachverstand ...

So ermittelst du deine individuelle Rahmengröße

Hat man sein Traum-Mountainbike gefunden, bleibt noch eine zentrale Frage zu beantworte...

Canyon Grand Canyon Test

Das Canyon Grand Canyon Hardtail ist seit Jahrzehnten ein Klassiker. Kann das Grand Can...