Privateer 141 im Test

Privateer 141 im Test

Privateer 141 im Test

Preis: 4789 €
Kategorie: All Mountain
Rahmenmaterial: Aluminium
Laufradgröße: 29"
Federweg vorne: 150 mm
Federweg hinten: 141 mm
Modelljahr: 2024
  • robuste Ausrichtung
  • fährt exzellent bergab
  • sehr gutes Fahrwerk für dieses Marktsegment
Einsatzbereich
leichtes Gelände extreme terrain
Sitzposition
aufrecht sportlich
Handling
verspielt laufruhig
Rahmengröße fällt
klein aus groß aus

Qualität der Bauteile

Die wichtigsten Wertungen des Privateer 141 im Vergleich zum relevanten Marktumfeld (All Mountain bis 6000 €) .

Preis/Leistung-Check

Diese Grafik zeigt dir auf einen Blick die Preis/Leistung des 4789 € teuren Privateer 141.

Geometrie

Je steiler der Winkel des Sitzrohrs ist, desto effizienter können Sie in die Pedale treten.

SIZE XXS XS S M L XL XXL
Hersteller-Größenbezeichnung
-
-
P1
P2
P3
P4
-
Laufradgröße
-
-
29 / 27,5 Mullet
29
29
29
-
Stack
-
-
620
629
643
661
-
Reach
-
-
445
465
485
510
-
Oberrohrlänge
-
-
569
591
614
644
-
Sitzrohrlänge
-
-
390
410
440
470
-
Sitzwinkel
-
-
78,5
78,5
78,5
78,5
-
Steuerrohrlänge
-
-
110
120
135
155
-
Lenkwinkel
-
-
64,5
64,5
64,5
64,5
-
Tretlagerabsenkung
-
-
11
30
30
30
-
Tretlagerhöhe (absolut)
-
-
-
-
-
-
-
Kettenstrebenlänge
-
-
437
440
440
440
-
Radstand
-
-
1210
1237
1268
1307
-
Überstandshöhe
-
-
-
-
-
-
-
Ausstattung
  • Rahmen 6061 T6 alloy frame with 141mm rear wheel travel.
  • Rahmenmaterial Aluminium
  • Gabel Fox 36 Performance Elite, 44mm offset, 150mm travel
  • Federelement Luft
  • Lenkerlockout nein
  • Dämpfer Fox Float X Performance Elite, Custom Tuned, 185 x 55.
  • Bandbreite 520%
  • Schaltung 1x12
  • Schalthebel SRAM GX Eagle, 12 Speed
  • Schaltwerk SRAM GX Eagle, 12 Speed
  • Kurbel SRAM GX DUB, 170mm, 32 tooth chainring
  • Kassette SRAM XG-1275, 12 Speed 10-52T
  • Kette SRAM GX Eagle, Power Lock 12 Speed
  • Bremsen Hayes Dominion A4 4 piston brake
  • Bremsscheiben Ø 203/180
  • Laufradsatz HUNT Enduro Wide V2, 33mm Front/31mm Rear internal, 6069-T6 Rim. PSR Triple Butted spokes.
  • Vorderreifen Maxxis Assegai 29x2.5", MaxxGrip, 3C/EXO+/TR.
  • Hinterreifen Maxxis Minion DHRII 27.5"x 2.4", 3C/DD/TR, MaxxTerra
  • Sattel Privateer Cro-Mo rail
  • Sattelstütze OneUp 1.6mm P1 = 150mm, P2-P4 = 180mm
  • Vorbau RaceFace Aeffect R. 40mm. 35mm Clamp.
  • Lenker RaceFace Turbine. 800x20. 35mm Clamp
  • Lenkerbreite 800
  • Steuersatz FSA ZS44/ZS56 fully sealed cartridge bearings

Erfahrung mit dem Privateer 141

Privateer 141 im Test Engländer reden nicht lang um den heißen Brei herum. Das 141 ist die britische Antwort auf die Frage nach einem simplen, wartungsfreundlichen und robusten Fully. Der 64,5 Grad flache Lenkwinkel verleiht dem 141 viel Selbstvertrauen im anspruchsvollem Gelände. Die Sitzposition des All Mountains bewegt sich in einen moderatem Bereich zwischen sportlich und komfortabel. Vor allem im Singletrail bergab zeigt sich das Privateer Fully von seiner besten Seite.

Orbea Laufey im Test

Trail-Hardtails sind leicht, günstig und robust. Doch mit ihnen kauft man sich auch imm...

Abfahrtshungriger denn je – Die besten All Mountain Bikes 2023

Wenn du bis jetzt immer ein Enduro MTB gekauft hast, solltest du dich 2023 nach einem A...

Cube Stereo One44 C:62 Race im Test

Das Cube Stereo One44 C:62 Race verspricht das, wonach sich viele Biker sehnen. Es ist ...

So ermittelst du deine individuelle Rahmengröße

Hat man sein Traum-Mountainbike gefunden, bleibt noch eine zentrale Frage zu beantworte...