Privateer 161 im Test

Privateer 161 im Test

Privateer 161 im Test

Preis: 4899 €
Kategorie: Enduro
Rahmenmaterial: Aluminium
Laufradgröße: 29"
Federweg vorne: 170 mm
Federweg hinten: 161 mm
Modelljahr: 2024
  • robuste Ausrichtung
  • abfahrtsstarkes Bike
  • hochwertigeres Fahrwerk als die Konkurrenz in dieser Preisklasse
Einsatzbereich
leichtes Gelände extreme terrain
Sitzposition
aufrecht sportlich
Handling
verspielt laufruhig
Rahmengröße fällt
klein aus groß aus

Qualität der Bauteile

Die wichtigsten Wertungen des Privateer 161 im Vergleich zum relevanten Marktumfeld (Enduro bis 6000 €) .

Preis/Leistung-Check

Diese Grafik zeigt dir auf einen Blick die Preis/Leistung des 4899 € teuren Privateer 161.

Geometrie

Je steiler der Winkel des Sitzrohrs ist, desto effizienter können Sie in die Pedale treten.

SIZE XXS XS S M L XL XXL
Hersteller-Größenbezeichnung
-
-
P1
P2
P3
P4
-
Laufradgröße
-
-
29 / 27,5 Mullet
29
29
29
-
Stack
-
-
630
639
652
670
-
Reach
-
-
450
470
490
515
-
Oberrohrlänge
-
-
562
584
607
637
-
Sitzrohrlänge
-
-
390
410
440
470
-
Sitzwinkel
-
-
80
80
80
80
-
Steuerrohrlänge
-
-
100
110
125
145
-
Lenkwinkel
-
-
64
64
64
64
-
Tretlagerabsenkung
-
-
12
30
30
30
-
Tretlagerhöhe (absolut)
-
-
-
-
-
-
-
Kettenstrebenlänge
-
-
440
443
448
453
-
Radstand
-
-
1229
1256
1287
1326
-
Überstandshöhe
-
-
-
-
-
-
-
Ausstattung
  • Rahmen 6061-T6 Aluminium. 161mm Travel.
  • Rahmenmaterial Aluminium
  • Gabel Fox 38 Performance Elite, 44mm offset, 170mm travel
  • Federelement Luft
  • Lenkerlockout nein
  • Dämpfer Fox Float X2 Performance Elite, Custom Tuned, 205 x 60.
  • Bandbreite 510%
  • Schaltung 1x12
  • Schalthebel Shimano XT
  • Schaltwerk Shimano SLX, 12 Speed
  • Kurbel Shimano SLX 170mm, 32t
  • Kassette Shimano SLX, 12 Speed, 10-51t
  • Kette KMC X12
  • Bremsen Hayes Dominion A4 4 piston brake
  • Bremsscheiben Ø 220/203
  • Laufradsatz HUNT Enduro Wide V2, 33mm Front/31mm Rear internal, 6069-T6 Rim. PSR Triple Butted spokes.
  • Vorderreifen Maxxis Assegai 29x2.5", MaxxGrip, Doubledown/TR
  • Hinterreifen Maxxis Minion DHRII 29"x 2.4", 3C/DH/TR, MaxxGrip
  • Sattel Privateer Cro-Mo rail
  • Sattelstütze OneUp 1.6mm P1 = 150mm, P2-P4 = 180mm
  • Vorbau RaceFace Aeffect R. 40mm. 35mm Clamp.
  • Lenker RaceFace Turbine. 800x20. 35mm Clamp
  • Lenkerbreite 800
  • Steuersatz FSA ZS44/ZS56 fully sealed cartridge bearings

Erfahrung mit dem Privateer 161

Privateer 161 im Test Das 161 stellt ein süßes Versprechen in den Raum. Dank seiner robusten Konstruktion will es mehr Spaß auf dem Trail als Ärger in der Werkstatt machen. Bei einem 64 Grad flachen Lenkwinkel und dem tendenziell langen Reach kann man durchaus von einer modernen Geometrie sprechen. Die aufrechte Sitzposition gibt dem Privateer einen komfortablen Charakter. Die stimmige Geometrie und die griffigen Reifen sorgen dabei vor allem in der Abfahrt für nach oben gezogene Mundwinkel.

Neue SRAM Maven Bremsen

SRAM ist bei den MTB-Schaltungen derzeit unangefochtener Technologieführer. Bei den Bre...

Mondrakers neues Neat im Test

17,99 Kilo! Das Mondraker Neat lässt den Hammer im Light-E-Bike-Segment fallen. Während...

Das neue Orbea Occam LT

Das Orbea Occam war einst ein reines Tourenfully. In der LT Version bekommt es jetzt er...

Das 2024er Scott Ransom

Das Scott Ransom ist ein Klassiker unter den Enduros. Bislang war es hauptsächlich für ...