Specialized Epic Pro im Test

Specialized Epic Pro im Test

Specialized Epic Pro im Test

Preis: 9500 €
Kategorie: Downcountry
Rahmenmaterial: Carbon
Gewicht: 10,87 kg
Laufradgröße: 29"
Federweg vorne: 120 mm
Federweg hinten: 120 mm
Modelljahr: 2024
  • integriertes Staufach im Unterohr
  • Lenkanschlagsbegrenzer
  • Benchmark-Bike in dieser Preisklasse
  • abfahrtsstarkes Bike
  • kletterstark
  • 25 Jahre Garantie
  • mit 10,87 kg sehr leicht
Einsatzbereich
leichtes Gelände extreme terrain
Sitzposition
aufrecht sportlich
Handling
verspielt laufruhig
Rahmengröße fällt
klein aus groß aus
Youtube Video

Qualität der Bauteile

Die wichtigsten Wertungen des Specialized Epic Pro im Vergleich zum relevanten Marktumfeld (Downcountry-Bike über 8000 €) .

Preis/Leistung-Check

Diese Grafik zeigt dir auf einen Blick die Preis/Leistung des 9500 € teuren Specialized Epic Pro.

Geometrie

Je steiler der Winkel des Sitzrohrs ist, desto effizienter können Sie in die Pedale treten.

SIZE XXS XS S M L XL XXL
Hersteller-Größenbezeichnung
-
XS
S
M
L
XL
-
Laufradgröße
-
29
29
29
29
29
-
Stack
-
603
597
598
610
628
-
Reach
-
390
420
450
475
500
-
Oberrohrlänge
-
535
569
605
633
662
-
Sitzrohrlänge
-
370
390
410
450
500
-
Sitzwinkel
-
76,5
76
75,5
75,5
75,5
-
Steuerrohrlänge
-
92
92
95
110
130
-
Lenkwinkel
-
65,9
65,9
65,9
65,9
65,9
-
Tretlagerabsenkung
-
52
46
44
42
42
-
Tretlagerhöhe (absolut)
-
318
324
326
328
328
-
Kettenstrebenlänge
-
435
435
435
435
435
-
Radstand
-
1117
1147
1179
1210
1243
-
Überstandshöhe
-
-
-
-
-
-
-
Ausstattung
  • Rahmen FACT 11m Carbon, Progressive XC Race Geometry, Rider-First Engineered™, SWAT downtube storage, threaded BB, 12x148mm UDH compatible rear dropout, internal cable routing, 120mm of travel
  • Rahmenmaterial Carbon
  • Gabel RockShox SID ULTIMATE, Ride Dynamics developed 3 position, Debon Air, 15x110mm, 44mm offset, 120mm Travel
  • Federelement Luft
  • Lenkerlockout ja
  • Dämpfer RockShox SIDLuxe ULTIMATE, Ride Dynamics developed 3 position, Solo Air, 190x45mm
  • Bandbreite 520%
  • Schaltung 1x12
  • Schalthebel SRAM POD AXS controller
  • Schaltwerk SRAM X0 Eagle Transmission
  • Kurbel SRAM X0 Eagle, Quarq Spindle power meter, DUB, 165/170/175mm, 34t
  • Kassette SRAM XS 1295, 12 speed, 10-52
  • Kette SRAM X0 Eagle
  • Bremsen Vorne: SRAM Level Silver, 4-piston caliper, hydraulic disc, stealth, 160/180mm rotor; Hinten: SRAM Level Silver, 4-piston caliper, hydraulic disc, stealth, 160 rotor
  • Bremsscheiben Ø 180/160
  • Felgen Roval Control, Carbon offset design, 29mm internal width, 4mm hook width, Tubeless ready, 28h
  • Vorderradnabe DT Swiss 350, 6-bolt, 15mm Thru-axle, 110mm spacing, 28h straight -pull
  • Hinterradnabe DT Swiss 350 straight-pull, 6-bolt, DT Swiss Ratchet, 12x148mm thru axle, XD freehub body, 28h straight-pull
  • Vorderreifen Specialized Fast Trak, Control Casing, T7 Compound, 29x2.35
  • Hinterreifen Specialized Renegade, Control Casing, T5 Compound, 29x2.35
  • Sattel Body Geometry Power Expert
  • Sattelstütze Bike Yoke Divine SL, 30.9mm, SM: 100/ MD-XL: 125mm
  • Vorbau Specialized Pro SL, alloy, 4-bolt
  • Lenker S-Works Carbon XC Mini Rise, 6-degree upsweep, 8-degree backsweep, 10mm rise, 760mm, 31.8mm
  • Lenkerbreite 760

Erfahrung mit dem Specialized Epic Pro

Specialized Epic Pro im Test Das neue Epic Pro repräsentiert die Speerspitze der aktuellen technischen Entwicklung. Trotz Features wie dem Staufach im Unterrohr oder dem integrierten Lenkanschlagsbegrenzer kommt der Rahmen superleicht daher. Mit der Gewichtsangabe von 10,87 kg versetzt Specialized die Konkurrenz in Schnappatmung. Denn unter den Downcountry-Bikes findet man kaum ein leichteres Modell. Der Fahrspaß ist damit garantiert. Auf dem Trail fällt das Fahrverhalten weder laufruhig, noch verspielt aus. Das Epic Pro schafft mit seinem ausgewogenen Handling eine Gratwanderung zwischen den beiden Extremen. Der Blick auf die Geometriedaten verrät eindeutig: Das Epic Pro hat eine sportliche Sitzposition. Der hochwertige Carbon-Rahmen erfüllt alle aktuellen Standards und dient damit als perfektes Fundament für ein solides Komplettbike. Das Downcountry-Bike von Specialized hat einen Hebel am Lenker der das komplette Fahrwerk ansteuert. Damit kann man die 120 mm Federweg nicht nur komplett blockieren, sondern auch eine Zwischenstufe für leichte Trails einlegen. Es lebe die Effizienz! Im Preisbereich über 8000 Euro zählt das Specialized Fully zu den besten Modellen in der Downcountry-Bike-Kategorie. Specialized gibt 25 Jahre Garantie auf das Bike.

×

Bitte gib deinen Standort in dem Feld über der Karte ein, damit wir einen Händler in deiner Nähe finden können.

Focus Raven im Test

Das Focus Raven Carbon Hardtail war einst eines der schnellsten Racehardtails im Worldc...

Das Trek Procaliber 9.8 im Test

Das Procaliber ist weiß Gott kein Neuling auf dem Markt. Eine gute Geometrie, durchdach...

Das Orbea Oiz von Speed Company Racing im Bikecheck

Das Speed Company Racing Team sind die Rockstars unter den Marathon Profis. Mit dem zwe...

Rose PDQ im Test

Das Rose PDQ hat nicht nur 120 Millimeter Federweg, sondern ab Werk auch eine Teleskops...