Superior XF 9.2 RC im Test

Superior XF 9.2 RC im Test

Superior XF 9.2 RC im Test

Preis: 4000 €
Kategorie: Racebike
Rahmenmaterial: Carbon
Laufradgröße: 29"
Federweg vorne: 110 mm
Federweg hinten: 100 mm
Modelljahr: 2024
  • Kletterass
  • kommt bergab bei hohem Tempo ans Limit
  • es gibt bessere Schaltungen
Einsatzbereich
leichtes Gelände extreme terrain
Sitzposition
aufrecht sportlich
Handling
verspielt laufruhig
Rahmengröße fällt
klein aus groß aus

Qualität der Bauteile

Die wichtigsten Wertungen des Superior XF 9.2 RC im Vergleich zum relevanten Marktumfeld (Racefully bis 4500 €) .

Preis/Leistung-Check

Diese Grafik zeigt dir auf einen Blick die Preis/Leistung des 4000 € teuren Superior XF 9.2 RC.

Geometrie

Je steiler der Winkel des Sitzrohrs ist, desto effizienter können Sie in die Pedale treten.

SIZE XXS XS S M L XL XXL
Hersteller-Größenbezeichnung
-
-
s
m
l
xl
-
Laufradgröße
-
-
29
29
29
29
-
Stack
-
-
579
589
597
607
-
Reach
-
-
427
449
465
482
-
Oberrohrlänge
-
-
584
610
630
650
-
Sitzrohrlänge
-
-
393
431
482
533
-
Sitzwinkel
-
-
74,9
74,7
74,6
74,5
-
Steuerrohrlänge
-
-
90
100
110
120
-
Lenkwinkel
-
-
68
68
68
68
-
Tretlagerabsenkung
-
-
40
40
40
40
-
Tretlagerhöhe (absolut)
-
-
-
-
-
-
-
Kettenstrebenlänge
-
-
428
428
428
428
-
Radstand
-
-
1124
1149
1169
1189
-
Überstandshöhe
-
-
-
-
-
-
-
Ausstattung
  • Rahmen SU-01, Carbon MTB Race Pro, Advanced Race Geometry, Travel 100 mm, Tapered Head Tube, BB92, 3D alloy one piece link, Carbon swingarm, SR dropout, Boost Thru Axle 12x148 mm, Inner cable routing, Dropped seat post ready
  • Rahmenmaterial Carbon
  • Gabel RockShox Recon Silver RL R, Tapered, SoloAir, 15x110mm axle, 100mm travel
  • Federelement Luft
  • Lenkerlockout ja
  • Dämpfer DT Swiss R232 ONE, size 190x45mm
  • Bandbreite 510%
  • Schaltung 1x12
  • Schalthebel SHIMANO DEORE SL-M6100-IR, RAPIDFIRE Plus, 12-speed
  • Schaltwerk SHIMANO DEORE RD-M6100, Shadow Plus Design
  • Kurbel SHIMANO FC-MT510, 34T
  • Kassette SHIMANO DEORE CS-M6100, 12-speed, 10-51T
  • Kette SHIMANO DEORE CN-M6100
  • Bremsen SHIMANO MT410, hydraulic disc brake
  • Bremsscheiben Ø 180/160
  • Felgen WTB, KOM LIGHT TEAM i30, Disc, 32H, Tubeless Ready
  • Vorderradnabe SHIMANO HB-TC500-15-B, 32H, CL, 15x110mm, THRU Type AXLE
  • Hinterradnabe SHIMANO FH-TC500-MS-B, 32H, CL, 12X148mm, THRU Type AXLE
  • Vorderreifen Schwalbe Racing Ralph Performance, 29x2.25", ADDIX
  • Hinterreifen Schwalbe Racing Ralph Performance, 29x2.25", ADDIX
  • Sattel Fizi:k Ridon X5, Alloy
  • Sattelstütze ONE Sport Dropper Post, Alloy, 30.9mm
  • Vorbau ONE Race, Alloy, 31,8mm, -7°
  • Lenker ONE Race, Alloy, 5mm rise, 31.8mm
  • Lenkerbreite 760
  • Steuersatz ACROS AZX-220 R4, ZS44/28.6 - ZS56/40, BlockLock 150°

Erfahrung mit dem Superior XF 9.2 RC

Superior XF 9.2 RC im Test Mit dem XF 9.2 RC wollen die Tschechen von Superior ihr reines Preis/Leistungs Image ablegen. Denn das Racefully kommt nicht nur besonders schick daher. Mit 110 mm Federweg an der Gabel und durchweg verbauter Teleskopstütze orientiert sich das Racefully durchweg am technischen Zeitgeist. Den Trend zu immer laufruhigeren Geometrien geht Superior nicht voll mit. Gut so, denn mit dem ausgewogenem Fahrverhalten ist man für sämtliche Situationen auf dem Singletrail gerüstet. Der Blick auf die Geometriedaten verrät eindeutig: Das Superior XF 9.2 RC hat eine sportliche Sitzposition. Das Superior XF 9.2 RC hat einen Hebel am Lenker der das komplette Fahrwerk ansteuert. Damit kann man die 110 mm Federweg nicht nur komplett blockieren, sondern auch eine Zwischenstufe für leichte Trails einlegen. Es lebe die Effizienz! Im Downhill lassen es andere Racebikes unter 4500 Euro jedoch besser krachen. Wie auch immer: Im Anstieg lässt das XF 9.2 RC die Konkurrenz bei den Racebikes alt aussehen. Check vor dem Kauf nochmal genau die Geometrietabelle: Das Superior fällt groß aus.

Caroline Bohés Ghost Lector FS Worldcup

Beim Worldcup in Lenzerheide landete das Ghost Lector FS gleich zwei Mal in den Top 10....

Canyon Lux Trail im Test

Das neue Canyon Lux Trail beendet den Downcountry-Kompromiss. Denn das Tourenfully für ...

Liteville H3 MK4 im Test

Der Markenname Liteville ist in der Bike-Szene zum Synonym für nüchternen Sachverstand ...

Rose PDQ im Test

Das Rose PDQ hat nicht nur 120 Millimeter Federweg, sondern ab Werk auch eine Teleskops...