Können Roadies Fullys bauen?

Cervelo ZFS5 im Test

Das Cervelo ZFS 5 steht unter Erwartungsdruck. Denn Cervelo wurde als “the most engineer driven Bike Brand” gegründet und hat den Straßenradsport, technisch gesehen, revolutioniert. Die jüngsten Erfolge: Der zweifache Tour-Sieg von Jonas Vingegaard. Wie viel vom Ruhm und Erfolg der Straße steckt im ersten Fully von Cervelo?

Youtube Video

Auch wenn das ZFS 5 erst das zweite Mountainbike von Cervelo ist, muss man die Marke nicht mehr vorstellen. Jonas Vingegaard hat die letzten beiden Jahre die Tour de France auf einem Bike der ehemals kanadischen Firma gewonnen. Wout van Aart begeistert Millionen von Fans beim Cyclocross oder den Straßen-Klassikern auf einem Cervelo Rad.

Damit ist der Markenkern von Cervelo schon umrissen. Es gibt keine zweite Marke, die ihre Bikes so konsequent auf die Bedürfnisse ihrer Rennsportler hin konstruiert wie Cervelo. Gerad Vroomen hat die Marke vor über 20 Jahren mit einem bedingungslosen Willen zur technischen Verbesserung gegründet. Die Erfolge im Rennsport untermauern: Hinter dieser Marke steckt mehr als gutes Marketing.

Aber was bewegt eine so erfolgsverwöhnte Bike-Firma vom gewohnten Terrain der geteerten Straße abzubiegen und plötzlich Mountainbikes zu bauen?

Das Cervelo ZFS 5 ist ein Kind des Rennsports

Es waren die Sportler vom Jumbo-Visma Team, die Cervelo gebeten haben, ein Mountainbike für sie zu bauen. Denn wie die Top-Stars Matthieu van der Poel und Tom Pidcock gibt sich auch Milan Vader nicht damit zufrieden nur Rennrad zu fahren.

Der ehemalige niederländische Mountainbike-Meister will im Worldcup wieder in die Top Ten. Und Cervelo liefert ihm dafür den passenden Untersatz. So viel zur Story um das Bike und die Marke Cervelo. Was uns natürlich mehr interessiert, ist: Was kann das Bike technisch gesehen?

Cervelo ZFS 5 Test
Das Cervelo ZFS5 ist das erste Fully von Cervelo. Wird es dem Erwartungsdruck, den die Rennräder aufgebaut haben, gerecht?
Rock Shox Sid am Cervelo ZFS 5
Die Race Version des ZFS5 kommt mit spärlichen 100 Millimeter Federweg an der Gabel daher. Es gibt aber auch eine Trailversion mit 120 Millimeter Federweg.
Dämpfer am Cervelo ZFS 5
Beim Hinterbau setzt Cervelo auf einen abgestützten Eingelenker mit flexenden Carbonstreben. Der filigrane Umlenkhebel zeigt: Hier geht es um Leichtbau.

Das Cervelo ZFS 5 ist kein Santa Cruz Blur

Schon im Vorfeld der Präsentation schwirrten Kommentare durchs Netz, dass dieses Bike hier aussieht wie das Santa Cruz Blur. Ja, eine gewisse Ähnlichkeit ist nicht zu leugnen und auch nicht verwunderlich. Schließlich gehören Cervelo und Santa Cruz, wie etliche andere Marken, zur PON Holding. Man kennt solche Firmengeflechte auch aus der Automobilindustrie.

Aber nur weil Audi und VW zum gleichen Mutterkonzern gehören, rollt in Ingolstadt nicht derselbe Kombi wie in Wolfsburg vom Band. Genau so ist das auch in der Fahrradbranche.

Wenn man sich das Bike hier genau anschaut, gibt es nämlich deutliche Unterschiede zum Santa Cruz. Der Erste liegt in der Geometrie. Das Bike ist im Reach und im Oberrohr kürzer als sein Bruder von Santa Cruz.

Dafür fällt der Vorbau mit 80 Millimeter etwas länger aus. Man könnte fast sagen, die Geometrie ist etwas vom Rennrad geprägt. Hier haben wir euch einen Vergleich der beiden Räder angelegt, in dem ihr die Geometriedaten der Bikes in den einzelnen Größen miteinander vergleichen könnt.

Für den zweiten Unterschied haben wir das Bike komplett zerlegt.

Rahmengewicht Cervelo ZFS 5
Wir haben das komplette Bike zerlegt und den Rahmen einzeln gewogen. Mit knapp über 1700 Gramm ist dieser ein echtes Leichtgewicht.

Das wiegt der Rahmen des Cervelo ZFS 5

Mit 1705 Gramm in Rahmengröße L ohne Dämpfer, muss sich Cervelo beim Rahmengewicht nicht verstecken. Damit ist es auch fast 100 Gram leichter als das Santa Cruz Blur. Unser Testbike war nur mit einem Hauch von Klarlack überzogen. Das ist bei Carbon immer ein Zeichen, dass hier die höchste Verarbeitungsstufe anliegt. Denn ohne wirklichen Lack lässt sich auch kein Bläschen, oder keine Falte in der Carbonfaser vertuschen.

Im Vergleich zum ZHT 5, dem Hardtail von Cervelo, zeigt die Waage nur etwa 700 Gramm mehr an. Der Rock Shox Sidluxe Dämpfer schlägt mit knapp 300 Gramm zu Buche. Das System Fully ist damit nur 1 Kilogramm schwerer als das Hardtail aus demselben Haus.

Ohne Pedale und Flaschenhalter bleibt das komplette Bike sogar unter 10 Kilo. Und da dürften jetzt ein paar Kinnladen bei der Konkurrenz runterfallen. Auf bike-test.com haben wir über 2000 Bike analysiert. Und Racefullys, die serienmäßig unter 10 Kilo wiegen, kann man an einer Hand abzählen. Cube hat eine Leichtbauversion des AMS im Angebot.

Das KTM Scarp Fully, das bei den Damen gerade den deutschen Meistertitel gewonnen hat, schafft es ebenfalls ab Werk, die 10 Kilo Schallmauer zu durchbrechen. Und Orbea hat ein Oiz im Line-up, das beim Gewicht einstellig bleibt. Damit wird klar: Cervelo nimmt das Business mit den Mountainbikes ernst.

Cervelo ZFS 5 im Anstieg
Das Ergebnis der stringenten Diät: Brachialer Vortrieb im Anstieg und auf der Geraden.

Die Zugverlegung und Lenkanschlagsbegrenzer am Cervelo ZFS 5

Der ZFS 5 Rahmen hat eine Zugverlegung durch den Steuersatz, wie sie aktuell bei vielen anderen Herstellern bekannt ist. Die Bremsleitung und das Lockout Kabel (Schaltzug gibt es dank Srams Elektronikschaltung ja nicht mehr) verlaufen hier aber – anders als bei den meisten Zugführungskonzepten anderer Hersteller – weder durch den Vorbau noch die Spacer. Durch diese halb Integration der Züge ins Cockpit bleibt das Verstellen des Lenkers in der Höhe, oder das Wechseln auf eine andere Vorbaulänge problemlos.

Die Reduktion der Komplexität ist ein riesengroßer Vorteil in der Handhabung des Bikes im Alltag. Aus der Fahrerperspektive bleiben auch die beiden Kabel für den Lockout vom Lenker verdeckt. Man muss wirklich sagen: Sram hat mit einem geschickten Leitungsabgang an Bremse und Lockout und der kabellosen Schaltung die Optik vor dem Lenker deutlich aufgeräumt.

Ein Lenkanschlagsbegrenzer ist der rigorosen Diät des ZFS 5 zum Opfer gefallen. Leider, denn damit ist das Oberrohr bei einem Sturz gefährdet, vom Schalt- oder Bremshebel in Mitleidenschaft gezogen zu werden. Im schlimmsten Fall geht der Rahmen kaputt.

Zugführung am Cervelo ZFS5
Die Leitungen für Bremse und Lockout laufen zwar durch den Steuersatz, aber nicht durch die Spacer oder den Vorbau. So lässt sich der Lenker ganz leicht in der Höhe verstellen.
Race Face Lenker
Aus der Fahrerperspektive wirkt das ganze Cockpit super aufgeräumt. Danke Fortschritt für diese Optik.

Auf diese Standards setzt Cervelo bei seinem ersten Fully

Ein Blick auf die Bremsaufnahme des Rahmens wirft Fragen auf. Denn das vordere Post-Mount-Gewinde ist in der Kettenstrebe einlaminiert. Das hintere Gewinde sitzt in einem separaten Alu-Adapter, der zum Teil auf der Hinterradachse abgestützt wird und zusätzlich mit einer Schraube am Hinterbau fixiert wird. Diese Konstruktion der Bremsaufnahme spart Gewicht in der Fertigung und leitet die Bremskräfte in die stabile Hinterradachse ab.

Das geschraubte BSA Tretlager ist in der Rahmenfertigung deutlich komplexer und unterm Strich auch etwas schwerer als ein Pressfit Standard. Denn für das Gewinde muss eine Aluhülse in den Carbonrahmen eingearbeitet werden. Aber es erleichtert die Wartung im Nachgang und wird deshalb die meisten Biker erfreuen.

  • Tretlager: BSA
  • Laufradgröße: 29 Zoll
  • Einbaumaß Hinterrad: 148×12
  • Leitungsführung: durch den Steuersatz
  • Flaschenhalter: Platz für zwei Flaschen
  • Schaltauge: UDH
Reserve Carbon Felgen
Reserve Carbon Felgen mit DT Swiss 240er S Naben. Auf die Carbonfelgen gibt es lebenslange Garantie.
Antritt Cervelo ZFS5
Herrlich leichtfüßig fällt der Antritt vor allem wegen der leichte Laufräder aus.

Reserve Carbon Laufräder - leicht und mit lebenslanger Garantie

Bei den Laufrädern ist das Gewicht doppelt wichtig. Zum einen, weil es eben Gewicht ist, das man den Berg hochbringen muss. Zum anderen hat man hier aber auch rotierende Masse, die man bei jeder Tempoverhärtung beschleunigen muss. Ein leichter Laufradsatz spart also doppelt Körner. Und die Reserve Carbon Laufräder mit 28 Millimeter Maulweite sind leicht. Damit ist der Antritt des ZFS 5 herrlich leichtfüßig. Perfekte Voraussetzungen also für das nächste Cross Country Rennen.

Auf die Felgen gibt es außerdem lebenslange Garantie. Wir haben die Felgen trotz dem ein oder anderen Durchschlag nicht kaputt bekommen. Sollte das im Lauf des Lebens dennoch passieren, ersetzt Reserve den Felgenring kostenfrei!

Praxistest
Das ZFS 5 fühlt sich auch im Gelände wohl, bleibt aber ein Asket.

Lets go Racing - Wie fährt das Cervelo ZFS 5 auf dem Trail?

Bei all den Lobeshymnen zum Gewicht muss aber natürlich klar sein: Das Bike ist eine gnadenlos aufs Racing getrimmte Maschine. Und genau das wird einem auch beim ersten Ausflug ins Gelände unmissverständlich klar.

Mit der hohen Sattelstütze und den spärlichen 100 Millimeter Federweg sind Skills gefragt. Auch wenn der Lenkwinkel 0,5 Grad flacher ausfällt als beim Santa Cruz Blur, ist dieses Bike kein reines Bügelbrett in der Abfahrt. Mit der puristischen Ausrichtung ist dieses Bike auch ein klarer Gegenentwurf zu Bikes wie dem Scott Spark oder dem Orbea Oiz.

Diese Racefullys gehen serienmäßig mit 120 Millimeter Federweg und einer Teleskopstütze an die Startlinie. Damit ist der Einsatzbereich dieser Bikes deutlich größer, die Ausrichtung aber auch etwas verwässert.

Die-Hard-Racer sind diese Bikes oft etwas zu schwer. Diese aufklaffende Lücke füllt Cervelo mit seinem ersten Fully exzellent auf. Wer eigentlich mehr Trails oder Touren und weniger Rennen fahren will, tut wahrscheinlich gut, sich das ZFS 5 in der Trailversion mit 120 Millimeter Federweg anzuschauen.

Können Roadies Hinterbau Kinematiken konstruieren?

Der Hinterbau passt perfekt zu dem sportlichen Eindruck, den das Bike hinterlässt. Selbst im offenen Zustand bleibt der Dämpfer relativ ruhig.

Das Lockout des Fahrwerks über den Grip-Shift Hebel ist geil, aber wir hätten uns eine Zwischenstufe im Lockout gewünscht. Die neue Generation von SID Gabeln und auch Dämpfern kann das nämlich endlich. Und das ist ein Feature, das nicht nur nice to have ist, sondern es bringt auch einen wirklichen Mehrwert beim Fahren.

Auf dem Trail funktioniert der Hinterbau tatsächlich gut, allerdings gibt es feinfühligere Artgenossen. Mondrakers Zero Suspension Hinterbau am F-Podium hat uns hier zuletzt ziemlich begeistert. Unterm Strich muss man aber sagen: Die Hinterbaucharakteristik ist für ein Racebike absolut passend.

Sram Level 4 Kolben
Bei den Bremsen verbaut Cervelo ab Werk eine Anlage mit 4 Kolben.
Sram XX1 Eagle Transmission
The best you can buy for your money! An dem Topmodell ist ein Sram XX1 Eagle Transmission Antrieb ohne Schaltauge verbaut. Mehr Infos zu diesem [link id="26477"]Antrieb gibt es hier. [/link]

12 Gänge, 8 Kolben - Schaltung und Bremsen am Cervelo ZFS 5

Wir haben die revolutionäre Transmission Schaltung, die auch hier verbaut ist, in einem separaten Artikel getestet. Unter unserem Video zur Transmission Schaltung haben einige User kommentiert, dass der neu Pod Controller nicht ihrer optischen Vorstellung entspricht. Wir feiern das Ding trotzdem. Es ist der erste elektronische Schalthebel, der sich wirklich gut bedienen lässt und einen knackigen Druckpunkt hat.

Die Schaltung hat eine minimale Verzögerung, bis sie die Gänge wechselt, aber sie macht das auch unter Volllast. Der wirkliche Vorteil der Transmission liegt in der Servicefreundlichkeit. Wer des genauer wissen will muss sich diesen Testbericht hier mal durchlesen.

Weil Srams 2-Kolben Bremsen nicht als Wurfanker bekannt sind, setzt Cervelo hier ab Werk auf die 4-Kolben Version der Level. Als Bremsfallschirm kann man die in Kombination mit den 160er-Scheiben zwar immer noch nicht bezeichnen, aber mit größeren Scheiben lässt sich das auch leicht tunen.

Alle aktuellen Cervelo ZFS5 Modelle auf einen Blick inkl. Preise und Verfügbarkeiten:

Grundvoraussetzung für dieses Bike ist das nötige Kleingeld. Ohne Moos ist – typisch Cervelo – nicht los.

Wie gewohnt liefern wir nicht nur tiefgründige Einblicke in die Details. Im Gegensatz zu allen anderen Medien erlaubt es unser innovatives und absolut objektives Testsystem euch Informationen zur kompletten Modellfamilie zu liefern. Hier könnt ihr euch zu dem richtigen Cervelo ZFS 5 je nach eurem Budget informieren.

Hier haben wir übrigens eine komplette Kaufberatung für Racebikes.

Alle aktuellen Cervelo ZFS5 Modelle im Überblick

Fazit zum Cervelo ZFS5

Cervelo ZFS 5 ist ein messerscharfes Racebike. Weder bei der Ausstattung noch beim Rahmen macht das ZFS 5 Kompromisse. Der Lohn für die konsequente Ausrichtung ist das serienmäßige Gewicht unter 10 Kilo und ein brachialer Vortrieb.

Damit bleibt Cervelo seinem Charakter auch abseits geteerter Straßen treu und baut seine MTBs genauso bedingungslos wie seine Rennräder.

Biker, die auf Singletrail-Action aus sind, sollten einen Blick auf die Trailversionen des ZFS 5 werfen. Mit Teleskopstütze und 120 Millimeter Federweg ist die Trailversion deutlich vielfältiger aufgestellt. Der ZFS 5 Rahmen ist auf alle Fälle ein gelungenes Erstlingswerk im Bereich der MTB Fullys.

Über den Autor

Ludwig

... hat mehr als 100.000 Kilometer im Sattel von über 1000 unterschiedlichen Mountainbikes verbracht. Die Quintessenz aus vielen Stunden auf dem Trail: Mountainbikes sind geil, wenn sie zu den persönlichen Vorlieben passen! Mit dieser Erkenntnis hat er bike-test.com gegründet, um Bikern zu helfen, ein ganz persönliches Traumbike zu finden.

Empfohlen für dich

Cannondale zeigt ein neues Habit & Habit LT

Cube und Canyon haben 2023 schon neue All Mountain Modelle vorgestellt. Jetzt kontert C...

Das Orbea Oiz von Speed Company Racing im Bikecheck

Das Speed Company Racing Team sind die Rockstars unter den Marathon Profis. Mit dem zwe...

Cervelo ZFS5 im Test

Das Cervelo ZFS 5 steht unter Erwartungsdruck. Denn Cervelo wurde als “the most enginee...

Das bike-test.com Team

Das Cervelo ZFS 5 steht unter Erwartungsdruck. Denn Cervelo wurde als “the most enginee...