Cross Country Bikes – Die schnellsten Bikes der Welt

Cross Country Bikes – Die schnellsten Bikes der Welt

Leicht, schnell, sexy! Cross Country Bikes sind die puristischtsen aller Mountainbikes. Und genau deshalb umgibt diese Racebikes eine magische Aura.
Cross Country Bike Vergleich
Wer einmal ein Cross Country Bike mit weniger als 10 Kilo gesamt Gewicht gefahren ist, hat ein Problem. Denn das absolut leichtfüßige Gefühl beim Antreten kann süchtig machen! Und genau darin liegt der Charme von Cross Country Bikes. Mit puristischen 100 Millimeter Federweg, der sportlichen Sitzposition und leichten Carbon Rahmen sind sie voll auf Vortrieb getrimmt. Schneller als mit einem Racebike kann man auf Schotterwegen oder auf leichten Trails nicht unterwegs sein. Aber das gnadenlos auf Vortrieb getrimmte Konzept von Cross Country Bikes hat auch seine Tücken. Die sportliche Rahmengeometrie mit tiefen Lenker und hohem Sattel, schwach profilierte Reifen und der geringe Federweg erfordern eine extrem gute Fahrtechnik, sobald man ins Gelände abbiegt. Die Profis im Cross Country Worldcup verzerren mit ihren stylischen Fahrmanövern in der Abfahrt hier die Realität etwas. Als Otto-Normal-Biker macht man mit solchen Bikes keine Sprünge und nimmt in steilen Abfahrten meist den Chicken Way. Der extrem spitze Einsatzbereich von Cross Country Bikes hat letztendlich auch dazu geführt, dass sich Downcountry Bikes einer immer größeren Beliebtheit erfreuen. Die „getunten Racebikes“ machen bergab einfach mehr Spaß. Eine komplette Kaufbeartung für Downcountry Bikes findest du hier.

Merkmale von Cross Country Bikes:

  • 100 Millimeter Federweg an der Gabel
  • niedriges Gesamtgewicht
  • Rahmen meist aus Carbon
  • gut rollende 29er Reifen

Darauf solltest du beim Cross Country Bike kaufen achten

Wenn du dir trotz der Schwäche im Downhill ein Cross Country Bike kaufen willst, solltest du vor allem folgende Punkte auf dem Schrim haben.

  1. Im Cross Country Einsatzbereich machen nur 29er Laufräder Sinn. Durch das bessere Überrollverhalten der großen Laufräder wird der spartanisch bemessene Federweg von 100 Millimeter kompensiert.
  2. Ab 2000 € sollte ein Cross Country Bike auf alle Fälle einen Carbon Rahmen haben.
  3. Gut rollende Reifen und ein niedriges Gesamtgewicht sind essentiell für den Fahrspaß dieser Bikes.
  4. Im Renneinsatz ist eine hochwertige Schaltung mit mindestens 500 % Bandbreite nötig um immer den richtigen Gang parat zu haben.
  5. Das Fahrwerk sollte sich vom Lenker aus blockieren lassen.
Wenn diese Punkte erfüllt sind, kann man davon ausgehen, dass es sich um ein gutes Cross Country Bike handelt. Punkt drei wirft natürlich noch eine Frage auf. Wie viel wiegt ein gutes Cross Country Bike? Um das Gewicht von Cross Country Bikes besser einschätzen zu können, haben wir dir hier mal eine Gewichtstabelle aufbereitet. Die Gewichtstabelle basiert auf Daten die wir nach einer Analyse des kompletten Marktes gesammelt haben. Und dennoch bleibt noch eine Entscheidende Frage zu klären.

Brauche ich ein Cross Country Fully oder Hardtail?

In keiner anderen Mountainbike Kategorie drängt sich diese Frage so dominant auf wie bei den Racebikes. Aus technischer Sicht spricht alles für ein Fully. Racefullys sind effizienter, komfortabler und bieten mehr Fahrsicherheit als Hardtails. Allerdings sind sie auch teurer und schwerer. Gute Racefullys gibt es tatsächlich erst ab einem Preis von 3000 € und mehr. Unter dieser Preisgrenze raten wir in jedem Fall zu einem Hardtail. Mit der richtigen Fahrtechnik ist man damit bergab nicht zwingend langsamer als mit einem Fully. Vielen Bikern gefällt gerade auch das puristische Fahrgefühl von Hardtails, weshalb man hier Teilweise auch die Prinzipienfrage stellen kann. Einen ausführlichen Artikel mit den detaillierten Vor- und Nachteilen von Racefullys gegenüber Cross Country Hardtails haben wir hier für dich.
Carbon Hardtail Test
Bei keiner anderen Mountainbike Art ist die Frage nach Fully oder Hardtail so präsent wie bei den Racebikes. Der Preis und das Gewicht von Hardtails sind unschlagbar, aber…
Cross Country Fully Test Action
…mit einem Racefully hat man im Downhill einfach mehr Reserven.

Der Preis regelt das Angebot von Cross Country Bikes

Die Frage ob du dir ein Racefully oder Racehardtail kaufen sollst hängt Maßgeblich mit deiner Zahlungsbereitschaft zusammen. Wie oben beschrieben Raten wir unter 3000 € auf jeden Fall zu einem Hardtail. Denn in dieser Preisklasse gibt es bereits exzellente Carbon Hardtails mit super hochwertiger Ausstattung. Aktuelle 1×12 Schaltung sind hier bereits Standard. Manchmal gibt es hier auch schon die Top Federgabeln von Fox oder Rock Shox. Die Gewichte purzeln bei Hardtails auch im bezahlbaren Bereich schnell unter 11 Kilo. Cross Country Fullys um oder unter 3000 € sind meist noch zu schwer, um den Einsatzzweck wirklich gerecht zu werden. Man kann also Sagen: Für 2000 € bekommt man bereits sehr gute Carbon Hardtails. Ein wirklich gutes Racefully kostet 4000 € und mehr. Einen ausführlichen Artikel zur Frage, wie viel ein gutes Mountainbike kosten darf findest du hier.
Cube Elite C:62 One Carbon Hardtail unter 3000 €
Das Cube Elite C:62 One ist ein klassisches Beispiel für ein extrem gut ausgestattet Carbon Hardtail unter 3000 €.
Rock Shox SID SL Cross Country Gabel
Mit 100 Millimeter Federweg ist die Rock Shox Sid SL Gabel kein Komfortwunder. Dafür lässt sich die Federgabel vom Lenker aus blockieren. Für Rennfahrer ist das extrem wichtig.
Unser innovativer Ansatz für Mountainbike Tests erlaubt es uns, dir einen kompletten Marktüberblick zu liefern. Nur bei bike-test.com gibt es Infos zu allen am Markt verfügbaren Bikes. Unter diesen Quicklinks findest du die besten Cross Country Bikes in den unterschiedlichen Preisklassen:

Die besten Cross Country Bikes unter 3000 €

Der Direktversender Radon und Orbea haben in der Preisklasse bis 3000 € extrem gute Bikes. In der Regel gibt es hier schon Carbon Rahmen. 1×12 Schaltungen sind definitiv Standard. alle Racebikes unter 3000 €

Die besten Cross Country Hardtails unter 4500 €

In dieser Preisklasse hat man die Wahl zwischen Fully und Hardtail. Denn argumentativ lassen sich beide Systeme in diesem Bereich rechtfertigen.  Während des bei den Hardtails schon Carbon Felgen und elektronische Schaltungen gibt muss man bei den Fullys noch abstriche bei der Ausstattung hin nehmen.

Die besten Cross Country Fullys unter 4500 €

alle Racefullys unter 4500 €

Die besten Cross Country Fullys unter 6000 €

Zwischen 4500 und 6000 € wird bei den meisten Bikern eine Entscheidung richtig Fully fallen. Denn in diesem Preisbereich gibt es erstmals auch extrem gut ausgestattete Fullys.  Vor allem die Racefullys von Cube, Giant und Orbea überzeugen bei einer ganzheitlichen Betrachtung. alle Racefullys unter 6000 €

Die besten Cross Country Fullys unter 8000 €

Der Luxus beginnt. Für unter 8000 € gibt es bereits Bikes mit einer elektronischen Schaltung und elektronisch gesteuertem Fahrwerk. Grund zur Kritik gibt es in dieser Preisklasse kaum mehr. Erstmals kommen auch Edelhersteller wie Santa Cruz und Trek mit attraktiven Angeboten um die Ecke. alle Racefullys unter 8000 €

Die besten Cross Country Fullys über 8000 €

Von Vernunft kann man hier nicht mehr sprechen. Hier handelt es sich um das nobelste Material, welches auch im Cross Country Worldcup bewegt wird. Besser wird es nicht! alle Racefullys über 8000 € Für Hardtails unter 1500 € haben wir einen gesonderten Artikel mit den besten Angeboten der Saison 2023.
FAZIT zu Thema CROSS COUNTRY BIKE TEST 2023 „Cross Country Bikes sind die puristischsten aller Mountainbikes. Mit niedrigem Gewicht und tendenziell sportlicher Sitzposition kann man mit diesen Bikes richtig Kilometer schruppen. Zumindest so lange das Gelände nicht extrem rau ist. Denn in steilen Abfahrten oder bei Sprüngen kommen diese Bikes an ihr Limit. Dafür ist man mit diesen Rädern ideal gerüstet für ein Cross Country Rennen oder den Start bei einem MTB Marathon. Der Carbon Rahmen ist in dieser Bike Kategorie fast schon Standard. Die Frage ob man sich ein Fully oder einem Hardtail kaufen soll, regelt sich meist von selbst über den Preis. Unter 3000 € gibt es kaum vernünftige Cross Country Fullys, dafür aber schon sehr gute Carbon Hardtails.“
In diesem Artikel hat der Autor Ludwig Döhl seine Erfahrung aus über 100.000 Kilometer im Mountainbike Sattel einfließen lassen.

Über den Autor

Ludwig

... hat mehr als 100.000 Kilometer im Sattel von über 1000 unterschiedlichen Mountainbikes verbracht. Die Quintessenz aus vielen Stunden auf dem Trail: Mountainbikes sind geil, wenn sie zu den persönlichen Vorlieben passen! Mit dieser Erkenntnis hat er bike-test.com gegründet, um Bikern zu helfen, ein ganz persönliches Traumbike zu finden.

Empfohlen für dich

Video: Rockrider Race 740 – Was kann Decathlons Carbon Hardtail?

bike-test.com gibt es jetzt auch auf Youtube. Das Rockrider Race 740 ist eines der span...

Kauft man überhaupt noch ein MTB ohne Motor?

Mountainbikes mit Motor haben in den letzten Jahren nicht nur die Industrie, sondern au...

Das beste All Mountain 2024

Wir haben nicht nur die spannendsten 2024er All-Mountain-Bikes getestet, sondern auch e...

Hardtail oder Fully: Vor- und Nachteile beider Systeme

Du willst dir ein Mountainbike kaufen, hast aber keinen Plan, ob du ein Fully oder ein ...