Reichen 130 mm Federweg?
Santa Cruz Tallboy im Vergleich

Santa Cruz ist bekannt für abfahrtsorientierte Bikes. Mit 130 mm will das Tallboy aber vor allem eins: Strecke machen. Können die Amis die Wünsche von Tourenbikern erfüllen?

Das Santa Cruz Tallboy im Test
Das Santa Cruz Tallboy im Test - das Bike startet ab 5399 €, wiegt 12,6 Kilo und hat einen 130 mm Federweg. Unser getestetes Topmodell kostet allerdings 12 Riesen.

Zwischen Downhillbike und Cross-Country Racefeile liegen nur 10 Zentimeter Federweg. In dieses Federwegs-Delta packen die Amerikaner eine ganze Menge verschiedene Modellplattformen. Das Highball, das Blur, das Blur TR, das Tallboy, das 5010, das Hightower, das Bronson, das Megatower, das Nomad und das V10. Überblick verloren? Es sind 10 unterschiedliche Rahmen.

Das Tallboy markiert mit 130 mm Federweg an der Gabel den Übergang von den sportlichen zu den abfahrtsorientierten Bikes. Das Santa Cruz 5010 hat nur 10 mm mehr Federweg, hat sich in unserem Test aber schon als Partymaschine entpuppt. Ist das Tallboy seriöser oder fischt es im selben Pool?

Santa Cruz Tallboy auf dem Trail
Abfahrtsorientiert à la Santa Cruz: Das Tallboy auf dem Trail.
Santa Cruz Tallboy Federweg
Die 34er Fox arbeitet absolut feinfühlig und ist für 130 mm Federweg auch ausreichend dimensioniert. Die 180er Bremsscheibe am Vorderrad fällt dagegen etwas klein aus.

Quick Facts zum Santa Cruz Tallboy

  • Modelle: 9 Stück ab 5399 €
  • Preis: 11.999 € (XX1 SL AXS RSV | Carbon CC Version)
  • Gewicht: 12,6 Kilo (XX1 SL AXS RSV | Carbon CC Version)
  • Federweg vorne: 130 mm
  • Federweg hinten: 120 mm
  • Rahmenmaterial: Carbon
  • Besonderheit: Leichter Rahmen, Staufach im Unterrohr, VPP-Hinterbau
  • Tretlager: BSA (geschraubt)
Santa Cruz Tallboy Dämpfer
Der Dämpfer kommt ohne Ausgleichsbehälter daher, was bei einem Federweg von 120 mm auch völlig in Ordnung ist.

Santa Cruz Bikes: Ein No-Brainer, jenseits des Preises

Mit einem Bike von Santa Cruz kann man in der Regel wenig falsch machen. Das Image und die Optik sind on Point. Der VPP Hinterbau funktioniert vor allem in der jüngsten Lower Link Version geil. Bei der Geometrie haben die Amis seit jeher ein geschicktes Händchen.

Und dass die Bikes besonders robust sind, spiegelt auch die lebenslange Garantie auf den Rahmen oder die hauseigenen Carbon Laufräder wider. Sogar auf die Lager im Hinterbau hat man bei der amerikanischen Firma als Erstbesitzer ein Leben lang Anspruch auf Ersatz. So sieht Kundenservice aus.

Santa Cruz Tallboy Tretlager
Geschraubt, nicht gepresst. Das BSA-Tretlager würde sogar James Bond gefallen.
Santa Cruz Tallboy Zugführung
Eine klassische Zugführung jenseits des Steuersatzes gefällt den meisten Mechanikern.

Unser ausgiebiger Praxistest bestätigt: All das trifft auch auf das Santa Cruz Tallboy zu. Das praktische Staufach im Unterrohr, die leicht zu wechselnden Züge, das geschraubte BSA-Tretlager machen außerdem klar, dass man in Kalifornien durchaus weiß, dass Biker pragmatische Räder mit einfacher Wartung lieben.

Unterwegs mit dem Santa Cruz Tallboy
Unterwegs mit dem Santa Cruz Tallboy – kann das Bike überzeugen?

Da wäre noch eine Sache – der Preis

Das Tallboy überzeugt auf dem Trail und in der Werkstatt, aber dennoch gibt es ein Problem, wenn man sich ein Bike von Santa Cruz kaufen will.

Die Preise sind gesalzen. Unser Testbike ist das Topmodell im Tallboy Lineup. In der „Saint-Tropez“ Ausstattung kostet es glatte 12 Riesen. Verglichen mit dem Marktumfeld aller Trailbikes über 8000 € ist die Ausstattung gut, aber nicht outstanding. Vor allem die Level TLM-Bremsen von SRAM bringen mit den 180 mm-Scheiben zu wenig Power für unseren Geschmack.

Die wichtigsten Wertungen des Tallboy XX SL AXS RSV | Carbon CC im Vergleich zum relevanten Marktumfeld (Trailbike über 8000 €) .

Zweifelsohne lassen sich die Amerikaner die oben aufgeführten Argumente für ihre Bikes bezahlen. Denn Bikes mit vergleichbarer Ausstattung und vergleichbarem Federweg bekommt man selbst von Specialized für 9000 €. Und auch das Epic Evo ist nicht als Preis-Leistungswunder bekannt. Der deutsche Versender YT zeigt mit dem Izzo Core 4, dass man auch für weniger als 6000 € ein brutal gut ausgestattetes Bike bekommt. Hier geht es zum Vergleich aller Modelle:

Verwirrung durch Vielfalt

Die brutale Modellpalette der Amerikaner mit 10 unterschiedlichen Modellfamilien verwirrt zwangsläufig viele Biker. Selbst wenn man bereit ist, einige Scheine auf den Tisch zu legen, steht bei dieser Auswahl immer die Frage im Raum: Ist das Tallboy überhaupt das richtige Bike für den eigenen Gusto?

Um die Frage zu klären, haben wir das Tallboy mit 130 Millimetern Federweg an der Gabel back to back mit dem 5010 mit 140 Millimetern Federweg an der Gabel getestet. So lassen sich die Charaktere sauber herausarbeiten.

Tallboy vs. 5010 Head-to-Head
Das Tallboy im Head-to-Head mit dem 5010: Gibt es entscheidende Unterschiede zwischen den beiden Modellen?
Santa Cruz Tallboy auf dem Trail
Trotz hohem Preis: Fährt das Tallboy dann automatisch auch in einer höheren Liga?

Wie groß fällt der Gewichtsunterschied bei mehr Federweg aus?

Für den Vergleich haben wir extra einheitliche Maxxis Dissector Reifen auf beide Bikes aufgezogen. Und mit den Einheitsschlappen trennt die beiden Bikes an der Waage gerade mal 510 Gramm.

Der Dämpfer mit Ausgleichsbehälter, die größere Gabel und die wuchtigeren Bremsen machen das 5010 mit 140 Millimeter an der Gabel ca. ein halbes Kilo schwerer als das Tallboy.

Reserve Carbon HD 30 Felge
Die 30er-Reserve-Carbon-Felgen sind leicht und haben eine lebenslange Garantie.
Reserve Carbon SL 30 Felge
Am Vorderrad kommt sogar eine leichte SL-Version der Felge zum Einsatz, das spart zusätzliches Gewicht.

Mit den originalen Maxxis Forekaster Reifen wird das Tallboy noch mal ca. 400 Gramm leichter. Und da kommt man natürlich schon in einen Bereich, den man auf dem Trail deutlich spürt. Vor allem bei langen Touren mit vielen Höhenmetern ist das Tallboy einfach flotter unterwegs und klettert besser.

Das Santa Cruz Tallboy hat ein seriöses Handling

Wenn man die Geometrie des Tallboy mit der des 5010 mit unserer Vergleichsfunktion gegenüberstellt, fällt auf: Sie sind relativ ähnlich. Mit der Aussage, dass die Geometrien identisch sind, muss man jedoch vorsichtig sein. Denn das Geometrie-Business ist ein Millimetergeschäft.

Santa Cruz Tallboy Uphill
Das Santa Cruz Tallboy ist ein tourentauglicher Kletterer mit Abfahrtsgenen. Das 5010 ist eher die Party-Maschine.

Minimale Änderungen machen da schon oft einen großen Unterschied. Obwohl Lenkwinkel, Sitzwinkel, Reach und Stack Werte wenig Unterschied vermuten lassen, unterscheidet das kleine 27,5-Zoll-Hinterrad im 5010 den Charakter der beiden Bikes ganz deutlich.

Während das Tallboy auf leichten Trails ganz seriös und unaufgeregt fährt, ist das 5010 wie ein kleines Teufelchen auf der rechten Schulter, das einem ständig ins Ohr flüstert: Hier könntest du doch auch driften. Da drüben könntest du kurz mal abziehen. Und unten im Trail müsstest du schon noch mal einen Manual ziehen.

Der Charakter vom 5010 ist deutlich verspielter als der vom Tallboy. Wen es genauer interessiert: Wir haben ein separates Video zum 5010 auf unserem Kanal.

Youtube Video

Im Grenzbereich wird klar: Trailbike, bleib bei deinen Leisten

Wenn das Gelände rauer wird, dann kommt der Unterschied zwischen All Mountain und Trailbike ganz deutlich zum Vorschein. Trotz identischer Reifen verliert das Tallboy mit 130 mm Federweg im Grenzbereich den Grip etwas eher als das 5010. In schnellen, von Wurzeln durchsetzten Kurven beginnt das Tallboy zu rutschen, wo das 5010 noch ganz souverän carvt.

Bei Landungen nach Sprüngen oder bei hohem Tempo in ruppigen Passagen muss man mit dem Tallboy den Lenker etwas fester halten. Bei langen Abfahrten bringt der Dämpfer mit Ausgleichsbehälter aufgrund seines besseren Wärmemanagements auch eine deutlich konstantere Leistung.

Trailbike Reifengrip
Bei der Abfahrt hat man viel Reifengrip, bis man sich im Grenzbereich befindet. Hier könnten die Reifen etwas besser sein.
Santa Cruz Tallboy Staufach
Das Unterrohr hat beim neuesten Tallboy ein Staufach für Ersatzmaterial und Snacks und lässt sich klapperfrei verschließen.

Fazit zum Santa Cruz Tallboy

Dass das Tallboy für 12000 € ein geiles Bike ist, steht außer Frage. Am Rahmen und Hinterbau gibt es nichts auszusetzen. Da liefern die Amis ab. Details und vor allem ein Service wie die lebenslange Garantie unterscheiden das noble Santa Cruz von anderen Herstellern.

Das Gewicht von 12,6 Kilo ohne Pedale und mit zart profilierten Maxxis Forecaster Reifen ist sehr gut. Und so schlägt sich das Tallboy auf langen Touren tatsächlich exzellent. Wer komfortable Kilometer fressen will, findet im Tallboy nicht nur einen luxuriösen, sondern auch einen seriösen Partner.

Santa Cruz Tallboy Schaltung
Der AXS Pod Controller für die Schaltung funktioniert per Funk und überzeugt mit einer guten Haptik.
Santa Cruz Tallboy
Das Santa Cruz ist ein komfortabler Tourer mit exklusivem High-End-Feel. Das Bergabfahren ist bei dem Bike aber auch nicht zu verkennen.

Das Tallboy gibt es in 8 Ausstattungsvarianten ab 5399 Euro. Wir haben einen Blick auf alle Optionen geworfen. Mit dem Pfeil-Symbol Bikes direkt vergleichen, könnt ihr die einzelnen Modelle auch in den Vergleich mit jedem anderen Bike aus unserer großen Marktübersicht ziehen.

Über den Autor

Ludwig

... hat mehr als 100.000 Kilometer im Sattel von über 1000 unterschiedlichen Mountainbikes verbracht. Die Quintessenz aus vielen Stunden auf dem Trail: Mountainbikes sind geil, wenn sie zu den persönlichen Vorlieben passen! Mit dieser Erkenntnis hat er bike-test.com gegründet, um Bikern zu helfen, ein ganz persönliches Traumbike zu finden.

Empfohlen für dich

Was kostet ein Bike für Trailsüchtige?

Wir haben vier Mountainbikes zwischen 2500 und über 6000 € auf Herz und Nieren geprüft....

Bike Festival Freiburg

Wer nicht dabei war, hat etwas verpasst. Deutschlands Mountainbike-Hauptstadt trotzt Re...

Giant leitet eine neue Ära ein

München hat jetzt einen neuen Giant Store. Wir verraten, warum diese lokale Shop-Eröffn...

Specialized Epic Evo 2024

Das Specialized Epic EVO war aus der Not heraus geboren, zählt mittlerweile aber zu den...