Trailbikes – Die besten Alleskönner Mountainbikes der Saison 2023

Trailbikes – die besten Alleskönner Mountainbikes der Saison 2023

Trailbikes sind die perfekten Begleiter für MTB Touren oder Alpenüberquerungen. Vorhang auf für die besten Alleskönner MTBs 2023.
Trailbike Vergleich Test
Der Mountainbike-Sport ist wahnsinnig vielfältig. Die Kategoriebegriffe wie All Mountain, Enduro MTB, Downcountry Bike oder Trailbike sind für Mountainbike-Einsteiger aber häufig verwirrend. Nicht nur Anfänger sind deshalb beim Bike-Kauf häufig überfordert. (In diesem Artikel erklären wir dir, was hinter den verschiedenen Mountainbike Arten steckt) Selbst wenn man weiß, was hinter den verschiedenen Mountainbike Arten steckt, weiß man als Mountainbike-Anfänger immer noch nicht, welche Art von Mountainbiken einem selbst am besten gefällt. Die einfachste Lösung für dieses Problem: Man kauft sich ein Alleskönner-Bike. Und genau das sind diese Trailbikes: Echte Alleskönner.

Das macht Trailbikes zu echten Alleskönnern

Trailbikes haben 130 Millimeter Federweg an der Gabel und in der Regel 120 bis 130 Millimeter Federweg im Heck. Trailbikes sind stets vollgefedert. Nicht vollgefederte Trailbikes bezeichnet man als Trailhardtails (Die kannst du dir hier ansehen). Wenn man die Quantität des Federwegs betrachtet, liegen diese Alleskönner-Bikes, genau in die Mitte zwischen den abfahrtshungrigen Enduros (160 mm Federweg) und den sportlichen, auf Vortrieb getrimmten Racebikes (100 mm Federweg). Mit standardmäßig verbauten Teleskopstützen und gut profilierten Reifen meisterst du damit auch technische Abfahrten. Das moderate Gesamtgewicht und die effiziente Auslegung des Fahrwerks ermöglichen aber auch lange Touren durchs Gelände. Man kann also sagen: Trailbikes können alles, aber nichts davon richtig gut. Enduros (160 mm Federweg und mehr) und All Mountains (150 mm Federweg) fahren besser bergab. Downcountry- oder Racebikes sind kilometerhungriger. Wer schon vor dem Kauf exakt weiß, was er mit seinem neuen Mountainbike anstellen will, der kann die Kaufentscheidung auch besser priorisieren. Wenn du hauptsächlich Trailtouren im deutschen Mittelgebirge fahren willst oder mit dem Gedanken spielst in den nächsten Jahren eine Alpenüberquerung zu fahren, dann wirst du höchstwahrscheinlich mit einem Trailbike glücklich.

Vorteile von Trailbikes:

  • extrem gute Alleskönner
  • viele günstig Modelle zur Auswahl
  • sehr gut für lange Touren oder Alpenüberquerungen
  • niedriges Gesamtgewicht
  • guter Vortrieb

Nachteile von Trailbikes:

  • fährt schlechter bergab als ein Enduro
  • fährt schlechter bergauf als ein Racebike
  • ist nicht für große Sprünge ausgelegt

Darauf sollte man beim Trailbike Kauf besonders achten

Um den Anspruch des Alleskönners gerecht zu werden, ist es besonders wichtig, dass ein Trailbike in keinem Bereich ins Extreme abdriftet. Schwache Bremsen oder Reifen mit wenig Profil schmälern den Fahrspaß bergab. Downhill-Schlappen und zu üppig dimensionierte Federelemente treiben das Gewicht des Tourenfullys nach oben. Ein zu hohes Gesamtgewicht killt die Tourenfähigkeit des Bikes und vermasselt damit den Grundgedanken eines Trailbikes. Außerdem ist bei Trailbikes eine gute Schaltung mit hoher Bandbreite besonders wichtig. Denn wenn man mit einem Bike ggf. die Alpen überqueren will, braucht man einen leichten Klettergang und einen schweren Gang zum Strecke machen auf flachen Abschnitten. Moderne 1×12 Antriebe bieten genau das an.

Das ist bei einem Trailbike wichtig: Der Schnellcheck

  • Federgabel mit 34 oder 35 Standrohren
  • Luftdämpfer ohne Ausgleichsbehälter
  • hochwertige Schaltung mit hoher Bandbreite (500% und mehr)
Außerdem ist ein niedriges Gesamtgewicht essentiell für den Fahrspaß mit einem Trailbike. Deshalb haben wir dir hier mal eine Gewichtstabelle aufbereitet. Damit kannst du du besser Einschätzen was dich in deiner bevorzugten Preisklasse erwartet. Die Gewichtstabelle basiert auf realen Daten, welche wir nach einer kompletten Analyse des Marktes gesammelt haben.
Scott Spark Test
Früher hätte man von Tourenfullys gesprochen. Heute heißen Bikes mit 130 Millimeter Federweg Trailbikes. Im Gegensatz zu Früher machen moderne Trailbikes wie das Scott Spark auch bergab extrem viel Spaß.
Trailbikes sind perfekt für eine Alpenüberquerung.
Im Gegensatz zu abfahrtslastigeren Bikes eignen sich Trailbikes auch perfekt für eine Alpenüberquerung. Die Kombination aus 130 Millimeter Federweg und geringem Gewicht ermöglicht dieser Bike Art einen breiten Einsatzbereich.

Wie viel kostet ein gutes Trailbike?

Die Königsfrage vor dem Bike-Kauf lautet natürlich: Wie viel muss ich für ein Trailbike ausgeben, um am Ende auch Spaß damit zu haben? (Eine generelle Einschätzung wie viel Mountainbike man für sein Geld bekommt findest du hier.) Im Gegensatz zu allen anderen Bike Kategorien gibt es auf dem Markt schon ein beachtliches Angebot von Trailbikes unter 2500 €. Marken wie Cube, Radon, Giant, Focus oder Merida wissen, dass Mountainbike Anfänger keine Unsummen für ihr erstes Bike ausgeben wollen. Und sie wissen auch, dass man als Einsteiger erstmal ein vielfältiges Rad braucht. Nur so lassen sich alle Möglichkeiten des Sports auszuprobieren. Die relativ günstigen Bikes funktionieren gut, stehen in puncto Ausstattung und Fahrvergnügen aber deutlich hinter den teureren Bikes. Denn wer will, kann 2023 auch 14.000 € für ein Trailbike ausgeben und bekommt dann puren Luxus. Nur auf bike-test.com gibt es einen Überblick über den kompletten Markt. Unser einzigartiges Testsystem macht es möglich, dass du unter allen verfügbaren Modellen das beste Bike für dein Budget findest.
YT IZZO Trailbike Test
Das YT Izzo ist ein klassischer Vertreter der Trailbike Kategorie. Der Carbon Rahmen sorgt für ein niedriges Gesamtgewicht des Tourenfullys. Die 130 Millimeter Federweg an der Gabel sorgen auf extremen Trails für Fahrspaß.
Trailbike Schaltung
Schaltungen mit nur einem Ketteblatt gehören mittlerweile auch bei den Trailbikes zum Standard. Die Kasseten mit 12 Ritzel sorgen auf Tour für die nötige Bandbreite der Gangschaltung.

Der komplette Marktüberblick für Trailbikes

Weil wir dich in deiner Kaufentscheidung nicht bevormunden wollen, präsentieren wir dir hier keine Vorauswahl von wenigen Testbikes, wie das andere Magazine machen. Unser einzigartiges Testsystem erlaubt es uns, den kompletten Markt zu analysieren. Nur so kannst du die besten Modelle für deine individuelle Budgetvorstellung finden. Auf bike-test.com gibt es die komplette Marktübersicht mit über 80 Trailbikes. Und nur auf bike-test.com kannst du diese Marktübersicht nach deinem individuellen Bedürfnissen eingrenzen. Quicklinks zu den besten Bikes der wichtigsten Preisklassen:

Die besten Trailbikes unter 3000 € – Budget Bikes

Während Giant, Radon und Scott in dieser Preisklasse Bikes mit Aluminium Rahmen bauen, setzt Cube mit seinem Stereo 120 TM HPC 29 bereits auf einen Hauptrahmen aus Carbon. Alle Bikes haben moderne 1×12 Schaltungen und bewegen sich in einem Gewichtsbereich um die 14 Kilo. Vor allem die Fahrwerke und die Laufräder bieten hier, im Vergleich zu den teureren Modellen, noch etwas Tuningpotential. alle Trailbikes unter 3000 €

Die besten Trailbikes unter 4500 € – Erstklassige Preis/Leistung

In der Preisklasse unter 4500 € kommen die besten Modelle von Cube, YT und Scott schon mit einem stylischen Carbon Rahmen daher. Auch bei der Ausstattung lassen Räder wie das Cube Stereo 120 HPC SLT 29 oder das YT Izzo Core 3 kaum Wünsche offen. Die hochwertigen Fahrwerke und Schaltungskomponenten verleihen diesen Bikes ein stimmiges Erscheinungsbild. In diesem Segment ist das Preis-Leistungs-Verhältnis tatsächlich sehr gut. Gewichtstechnisch liegen die guten Modelle unter 13,5 Kilo. alle Trailbikes unter 4500 €

Die besten Trailbikes für unter 6000 € – man gönnt sich ja sonst nichts

Auch unter 6000 € geben die Bikes von YT und Scott den Ton bei den Trailbikes an. Scott triumphiert auch in dieser Preisklasse mit seinem absolut innovativen Spark Rahmen mit integriertem Dämpfer. Die Franken von YT schicken bei ihrem YT Izzo Core 4 dafür schon ein Fox Factory Fahrwerk und Carbon Laufräder zu ihren Kunden nach Hause. Nüchtern betrachtet könnte man die Sache auch so erklären: Wer über 4500 € für ein Trailbike ausgibt, verlässt den Preis-Leistungs-Sektor und gibt sich dem sanften Luxus mit exklusiven Anbauteilen hin. Die besten Bikes aus dieser Preisklasse bieten auch Modellen für 8000 € und mehr auf dem Singletrail die Stirn. Beim Gewicht nähern sich diese Modelle der 13 Kilo-Marke an. Manche liegen sogar schon darunter. alle Trailbikes unter 6000 €

Die besten Trailbikes für unter 8000 € – innovative Technik hat ihren Preis

Ob etwas Sinn macht oder nicht, ist eine relative Aussage. Wenn dir Exklusivität sehr viel Wert ist, du technische Spielereien liebst und du das nötige Kleingeld hast, dann machen diese Bikes für dich Sinn. In der Preisklasse bis 8000 € kommen erstmals aktuellste technische Spielereien wie das elektronische Live-Valve Fahrwerk von Fox am Giant Trance Advanced Pro 1. Das Scott Spark 900 AXS überzeugt mit der kabellosen, elektronischen Schaltung von Sram. Das Pivot Trail 429 Pro gibt es den DW-Link Hinterbau vom Konstrukteurs-Legende Dave Weagle. So hat jedes Bike in dieser Preisklasse seine Argumente, welche das potentielle Loch im Geldbeutel rechtfertigen. Die Gewichte der Bikes liegen hier teilweise schon deutlich unter 13 Kilo. alle Trailbikes unter 8000 €

Die besten Trailbikes für 8000 € und mehr – Klotzen, nicht kleckern

Wer über 8000 € für ein Mountainbike ausgeben will, muss sich Eines bewusst machen: Hier verlässt man den Sektor der Vernunft! Wer ohne jegliches Budgetlimit zum Bike-Kauf ausrückt, hat Zugriff auf Bikes exklusivster Marken. Ernsthaften Grund zur Kritik gibt es bei diesen Bikes nicht mehr. Ausstattungstechnisch bewegen sich all diese Bikes in der Topliga. Gewichte für die Komplettbikes nähern sich der 12 Kilo-Marke an. alle Trailbikes über 8000 € Für Fullys unter 2000 € haben wir einen gesonderten Artikel mit den besten Angeboten der Saison 2023.

FAZIT zu Thema TRAILBIKE TEST 2023

„Trailbikes sind auch in der Saison 2023 die Alleskönner unter den Mountainbikes. Downcountry- oder Racebikes sind kilometerhungriger. All Mountain Bikes und Enduro MTBs fahren besser bergab. Wenn du hauptsächlich Trailtouren im deutschen Mittelgebirge fahren willst oder mit dem Gedanken spielst, in den nächsten Jahren eine Alpenüberquerung zu fahren, dann wirst du höchstwahrscheinlich mit einem Trailbike glücklich. Der Vorteil dieser Bike Kategorie: Es gibt viele günstige Modelle die bereits viel Fahrspaß versprechen.“
In diesem Artikel hat der Autor Ludwig Döhl seine Erfahrung aus über 100.000 Kilometer im Mountainbike Sattel einfließen lassen.

Über den Autor

Ludwig

... hat mehr als 100.000 Kilometer im Sattel von über 1000 unterschiedlichen Mountainbikes verbracht. Die Quintessenz aus vielen Stunden auf dem Trail: Mountainbikes sind geil, wenn sie zu den persönlichen Vorlieben passen! Mit dieser Erkenntnis hat er bike-test.com gegründet, um Bikern zu helfen, ein ganz persönliches Traumbike zu finden.

Empfohlen für dich

Trailhardtails – die besseren günstigen Enduro Bikes

Robust, günstig, geil. Trailhardtails ermöglichen Fahrspaß auf Enduro Trails zu bezahlb...

Darauf kommt es bei Trailbikes an

Sie sind extrem vielseitig und dementsprechend beliebt: Trailbikes. Aber Vorsicht, Bike...

Das beste All Mountain 2024

Wir haben nicht nur die spannendsten 2024er All-Mountain-Bikes getestet, sondern auch e...

Besser als gedacht: Einsteiger Fullys unter 2000 €

Wir haben 32 günstige Fullys unter 2000 € getestet. Die Erkenntnis: Diese günstigen, vo...